kb Archiv und Suche
---- ----
[ ] Wir über uns
[ ] Geschichte des kb
[ ] Aktuelle Ausgabe
[x] Archiv und Suche
[ ] kb-Abonnement
[ ] Impressum und Kontakt
[ ] Über die kb-Homepage
  zum Jahrgang

Hier sehen Sie die
kb-Ausgabe vom Montag, den 26. September 2011
(Nr. 2885-2886)

Auf das Inhaltsverzeichnis folgen die Beiträge. Zu den Artikeln kommt man auch durch entsprechenden Klick im Inhaltsverzeichnis.
Die kb-Artikel werden nicht komplett angezeigt, sondern nur als Anreißer. Auf Anfrage schicken wir Ihnen gern den Volltext eines Artikels oder einer Ausgabe gegen Honorar zu. Bitte wenden Sie sich bei Interesse an uns unter Angabe der kb-Nummer und des Artikels.

Impressum und Kontakt

Inhaltsverzeichnis

Meldungen

Hersteller: Flexibel, Jubiläum, Wachstum

Service: Boom, Bioheizung, Ladestation, Öl, Stoßdämpfer

Aufgeschnappt

Das aktuelle Urteil

Neuvorstellungen

Audi A5 und S5: Die Aufwertung ist unter der Motorhaube

Mercedes-Benz Actros: Schwer-Lkw mit Pkw-Allüren

Renault Koleos: Der riesige Kühlergrill fällt gleich auf

Nissan Micra DIG-S: Purismus der besonderen Art

Kommentar

Zum Ausklang der 64. IAA: Zeitenwende

Elektromobilität

Wann geht’s wirklich los?

Italiener wollen Elektroautos, Japaner sind skeptisch

Report

Kunst für die Verkehrssicherheit

Europa: Wo wird am meisten Auto gefahren?

Infrastruktur: Investitionen in die Strassen vernachlässigt

Wirtschaft

Strategie I: Audi zieht lange Linien

Strategie II: „Das Beste oder nichts“ von Daimler

Die Finanz- und Staatenkrise überschattet den Autoboom


Meldungen

Aufgeschnappt

78 Prozent der Autofahrer kennen Elektroautos nur vom Namen her, (...)

Das aktuelle Urteil

Wer bei Dunkelheit die Fahrzeugbeleuchtung ausschaltet, um auch die Lesbarkeit des hinteren Nummernschildes zu verhindern, macht sich wegen Kennzeichenmißbrauchs strafbar. Das zieht empfindliche Strafen nach sich. Der Grundsatz lautet: Wer das an einem Auto angebrachte amtliche Kfz-Kennzeichen verändert, beseitigt, verdeckt oder sonst in seiner Erkennbarkeit beeinträchtigt, um zum Beispiel von der Polizei nicht identifiziert werden zu können, begeht eine Verkehrsstraftat. Das Gesetz sieht dann eine Geld- oder Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr vor. Zudem kommen bei einer Verurteilung sechs Flensburg-Punkte hinzu. Das gleiche gilt auch bei Anhängern, ausgenommen sind jedoch Versicherungskennzeichen. (Oberlandesgericht Stuttgart, Az.: 2 Ss 344/11.)

Flexibel: Ford erweitert die Modellpalette des neuen Focus, der erst im Februar seine Markteinführung feierte (siehe kb 2852 vom 31.1.2011), durch zwei Antriebsvarianten. (...)

Jubiläum: Hyundai startete vor 20 Jahren in Deutschland. 1991 ging es mit (...)

Wachstum: Infiniti, die Edelmarke von Nissan, will kräftig wachsen und bis 2016 im Luxussegment weltweit einen Marktanteil von zehn Prozent erreichen. (...)

Boom: Start-Stopp-Systeme, die den Motor beim Ampelstopp automatisch ab- und wieder anstellen, haben sich schnell durchgesetzt, (...)

Bioheizung: Die Ingenieure von Klimaspezialist Eberspächer haben die weltweit erste mit Bioethanol betriebene Standheizung für Elektroautos entwickelt. (...)

Ladestation: Citroën und E8energy haben für Elektromobile Schnelladestationen entwickelt, (...)

Öl: Nach einer Ende letzter Woche durch die Deutsche Energie-Agentur (dena) veröffentlichten Studie bleibt Mineralöl der wichtigste Grundstoff für den Antrieb im Verkehrssektor. (...)

Stoßdämpfer: Die Stoßdämpfer sollten regelmäßig kontrolliert werden, sie sind relevant für die sichere Straßenlage des Autos. (...)

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier


Neuvorstellungen

Audi A5 und S5: Die Aufwertung ist unter der Motorhaube

Behutsam und dezent sind die Designer von Audi an die äußeren Konturen der A5-Mittelklasse-Familie herangegangen. Kein Wunder, gilt das seit 2007 gebaute A5 Coupé, das schon bald um den fünftürigen Sportback und das Stoffdach-Cabriolet ergänzt wurde, mit seinem emotionalen und progressiven Auftritt nach wie vor als Designikone. (...)

Autor: Thomas G. Zügner (kb), 3.955 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier

Mercedes-Benz Actros: Schwer-Lkw mit Pkw-Allüren

Der neue Actros von Mercedes-Benz ist wirtschaftlich, sicher und sieht auch noch toll aus * Assistenzsysteme und Komfort unterstützen den Fahrer


Die erste Ausfahrt mit dem gänzlich neu entwickelten Fahrzeug wurde unerwartet zum Schaufahren: Entgegenkommende Fahrer blinkten auf, grüßten und zeigten ihre Bewunderung für den auffallenden Wagen, der mit einer nur für ihn gemischten blau-grau-changierenden Farbe lackiert war. Die Begeisterung galt keinem rasanten Sportwagen oder zukunftsorientiertem Elektromobil - wir waren mit einem 40-Tonner unterwegs, (...)

Autorin: Beate M. Glaser (kb), 5.855 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier

Renault Koleos: Der riesige Kühlergrill fällt gleich auf

Renault frischt sein Mehrzweckfahrzeug Koleos besonders dezent auf. Und doch fällt eine Veränderung gleich auf: (...)

Autor: Thomas G. Zügner (kb), 3.490 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier

Nissan Micra DIG-S: Purismus der besonderen Art

„Pure Drive“ („reines Fahren“) nennt Nissan doppeldeutig diejenigen Pkw-Modelle, die durch ein Bündel an Maßnahmen maximal 130 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer in die Luft blasen; ab 2013/14 sollen es sogar höchstens 120 g/km.
Im „Purismus“ der besonderen Art prescht nun Nissans Kleinwagen Micra mit dem ganz neuen Benzinmotor DIG-S vor. (...)

Autor: Kristian Glaser (kb), 2.777 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier


Kommentar

Zum Ausklang der 64. IAA: Zeitenwende

Von der Show zur Schau * Sicherheit, Umwelt, Verkehrsdichte * Der Star, der Run, die Zukunft


Die Internationale Automobilausstellung (IAA), die alle zwei Jahre stattfindende weltgrößte Automobilausstellung, war in diesem Jahr anders. Von einer vormals gigantomanischen und alle Sinne vereinnahmenden PS- und Glitzershow hat sich die IAA zu einer Schau gewandelt, die vom Umbruch der Automobilität kündet.
Von der Show zur Schau. (...)

Autoren: Beate M. Glaser/Kristian Glaser (kb), 5.146 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier


Elektromobilität

Wann geht’s wirklich los?

Die Autos fahren heute schon: Elektroautos mit Energie aus einer Batterie, über Plug-in-Betrieb, mit Hilfe einer Brennstoffzelle und ähnlichem. Dass E-Antriebe funktionieren, haben uns schon die Auto-Pioniere Ende des 18. Jahrhunderts bewiesen.
Die heutige Automobilindustrie und deren Zulieferer sind eifrig – und immer erfolgreicher – dabei, diese umweltfreundliche Antriebstechnik zur Serienreife zu entwickeln (...)

Autor: Harald Linke (kb), 3.657 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier

Italiener wollen Elektroautos, Japaner sind skeptisch

Repräsentative Umfrage des TÜV Rheinland unter Autofahrern verschiedener Länder * Weitgehende Befürwortung, aber auch einige Zurückhaltung * Regionale Differenzierungen * Überraschendes beim Image einzelner Hersteller


Elektroautos stehen bei praktisch allen Herstellern von Serienfahrzeugen im Mittelpunkt ihrer Forschung und Entwicklung. Was aber die Menschen in aller Welt von der Elektromobilität halten, wie groß ihre Bereitschaft ist, ein E-Mobil zu kaufen, und welcher Automarke sie die größte Kompetenz zusprechen, das hat jetzt der TÜV Rheinland in einer internationalen repräsentativen Studie herauszufinden versucht. (...)

Autorin: Beate M. Glaser (kb), 5.260 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier


Report

Kunst für die Verkehrssicherheit

Meterhohe Kunstwerke an der Autobahn verhindern Unfälle. Davon ist das Verkehrsministerium von Nordrhein-Westfalen überzeugt und ließ jetzt am Kamener Kreuz, dem Knotenpunkt von A 1 und A 2 mit 190.000 Fahrzeugen täglich, eine vom ADAC finanzierte sieben Meter hohe Stahlskulptur aufstellen. (...)

Autorin: Beate M. Glaser (kb), 1.505 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier

Europa: Wo wird am meisten Auto gefahren?

Gut 88 Prozent der Bürger Großbritanniens nutzen das Auto, um im eigenen Land von A nach B zu kommen, nur 11,7 Prozent steigen in Bus oder Bahn, ermittelte das europäische Statistikamt Eurostat für das Jahr 2008 (jüngere Zahlen gibt es nicht). (...)

Autorin: Beate M. Glaser (kb), 1.382 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier

Infrastruktur: Investitionen in die Strassen vernachlässigt

Das Jammern der Verkehrsminister über zu wenige Mittel für den Straßenbau wirkt reichlich unglaubwürdig, wenn man die Studie über „Investitionen westeuropäischer Staaten in Straßeninfrastruktur“ der Initiative „Pro Mobilität“, eines Zusammenschlusses aus der Autmobil- und Bauwirtschaft, liest.
Vergleichend analysiert wurden die Straßenbauinvestitionen von elf europäischen Ländern in den Jahren 2000 bis 2009. (...)

Autorin: Beate M. Glaser (kb), 1.147 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier


Wirtschaft

Strategie I: Audi zieht lange Linien

Der Vorstandsvorsitzende von Audi, Rupert Stadler, setzt auf Expansion. Insbesondere in den Wachstumsmärkten in China, Indien, Rußland und Südamerika will die Premiumtochter von Volkswagen ihren Absatz ausbauen, (...)

Autor: Olaf Walther (kb), 2.111 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier

Strategie II: „Das Beste oder nichts“ von Daimler

Der Vortandsvorsitzende des Daimler-Konzerns, Dieter Zetsche, will „das Beste oder nichts“. Im Interview mit der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ bekräftigt er das Ziel, mit Mercedes-Benz die meisten Luxusautos weltweit zu verkaufen. (...)

Autor: Olaf Walther (kb), 2.021 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier

Die Finanz- und Staatenkrise überschattet den Autoboom

Die Automobilwirtschaft befindet sich in einer aufsteigenden Phase. Hersteller wie Zulieferer, kleine und große, können regelmäßig Rekordwerte im Absatz und Gewinn vermelden. Ob aber dieser Boom anhält, ist alles andere als gewiß. (...)

Autor: ow (kb), 800 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier