kb Archiv und Suche
---- ----
[ ] Wir über uns
[ ] Geschichte des kb
[ ] Aktuelle Ausgabe
[x] Archiv und Suche
[ ] kb-Abonnement
[ ] Impressum und Kontakt
[ ] Über die kb-Homepage
  zum Jahrgang

Hier sehen Sie die
kb-Ausgabe vom Montag, den 11. Juli 2011
(Nr. 2875)

Auf das Inhaltsverzeichnis folgen die Beiträge. Zu den Artikeln kommt man auch durch entsprechenden Klick im Inhaltsverzeichnis.
Die kb-Artikel werden nicht komplett angezeigt, sondern nur als Anreißer. Auf Anfrage schicken wir Ihnen gern den Volltext eines Artikels oder einer Ausgabe gegen Honorar zu. Bitte wenden Sie sich bei Interesse an uns unter Angabe der kb-Nummer und des Artikels.

Impressum und Kontakt

Inhaltsverzeichnis

Meldungen

Hersteller: Klassenbester, E-Auto, Verbesserung, Start-Stopp

Service: Führerschein, Lacke, Tankstellen

Aufgeschnappt

Das aktuelle Urteil

Neuvorstellungen

kb-Test Renault Fluence 2.0 16V 140 Dynamique: Die Konzentration auf die wichtigen Dinge im Leben

In der Diskussion

Schelte von Sarkozy für das Ökolabel

Forschung

Ladestation für die Forschung

Forschung: Wie unterscheidet man Nebel von Dämmerlicht?

Sicherheit

Expertentag: Orientierung für die Assistenzsysteme

Tips zur Mobilität in den Urlaub und am Urlaubsort

Wohnmobile

Hymer: Caravans und Wohnmobile nach Kundenwunsch

Wirtschaft

Trotz Öffnung der Lagerbestände steigt der Ölpreis


Meldungen

Aufgeschnappt

Beim Volkswagenkonzern sind weltweit rund 400.000 Menschen beschäftigt, die an jedem Arbeitstag über 29.600 Fahrzeuge herstellen oder mit fahrzeugbezogenen Dienstleistungen befasst sind. Zum VW-Konzern gehören zehn Automarken aus sieben europäischen Ländern: Volkswagen Pkw und Nutzfahrzeuge sowie Audi (Deutschland), Bentley (Großbritannien), Bugatti (Frankreich), Lamborghini (Italien), Scania (Schweden), Seat (Spanien), Škoda (Tschechien) und seit jüngstem MAN (Deutschland). Das Konzernangebot reicht vom Kleinwagen über Luxus- und Sportautos bis hin zu Schwer-Lkw, die in insgesamt 62 Fertigungsstätten in 15 europäischen und sechs außereuropäischen Ländern in Amerika, Asien und Afrika hergestellt werden. Angeboten werden die Autos in mehr als 150 Ländern in aller Welt. Zudem hält Volkswagen Beteiligungen an den Autoproduzenten Porsche (Deutschland) und Suzuki (Japan).

Das aktuelle Urteil

Nach einem Unfall brauchen die Gutachten sowie das Bildmaterial des Kfz-Sachverständigen für die Schadenersatzansprüche nicht im Original an die gegnerische Kfz-Haftpflichtversicherung gesandt zu werden. (...)

Klassenbester: Peugeot hat die Kompaktlimousine 308 e-HDi FAP 110 mit 1,6-Liter-Motor auf Verbrauchseffizienz getrimmt. Mit dem 112 PS/182 kW starken Aggregat (...)

E-Auto: Opel und Europcar kooperieren europaweit bei der Einführung von Opels Elektromobil Ampera als Mietfahrzeug. Europcar plant den Elektro-Kompakten, der Ende des Jahres auf die europäischen Märkte kommen soll, ab November (...)

Verbesserung: Bosch-Mitarbeiter sparten durch Verbesserungsvorschläge im vergangenen Jahr dem Unternehmen 252 Millionen Euro. (...)

Start-Stopp: Bei Bosch wurde nach etwas über dreieinhalb Jahren das dreimillionste Start-Stopp-System hergestellt. (...)

Führerschein: Bei der theoretischen Führerscheinprüfung sollen ab kommendem Jahr zusätzlich Videofilme eingesetzt werden. (...)

Lacke: Liebhaber von Young- und Oldtimern können sich nun bei Standox im Internet umfassend über die Originalfarben ihrer Klassiker informieren. (...)

Tankstellen: Tankstellenpächter sind immer häufiger Opfer von Ladendieben und Tankstellenflitzern, Raubüberfälle seien dagegen selten, (...)

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier


Neuvorstellungen

kb-Test Renault Fluence 2.0 16V 140 Dynamique: Die Konzentration auf die wichtigen Dinge im Leben

Stufenhecklimousinen gelten bei manchen Zeitgenossen als langweilig und spießig. Dabei muss diese Karosserieform keineswegs hausbacken und einfallslos daherkommen wie der neue Renault Fluence 2.0 16V 140 Dynamique zeigt. Bei dem Franzosen ist der Name Programm. Obwohl es sich bei Fluence (nasal gesprochen: „Flüohs“) um ein Kunstwort handelt, (...)

Im Detail: Renault Fluence 2.0 16V 140 Dynamique

Motor: Vierzylinderbenziner mit 16 Ventilen; Hubraum: 1.997 ccm; Leistung: 140 PS/103 kW bei 6.000 U/min.; Maximales Drehmoment: 195 Nm bei 3.750 U/min.; (...)

Autor: Thomas G. Zügner (kb), 4.163 + 954 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier


In der Diskussion

Schelte von Sarkozy für das Ökolabel

Die französische Regierung kritisiert die bundesdeutsche Sonderregelung bei der Ökokennzeichnung für Pkw


Das neue Ökolabel für Pkw, dessen Einführung jetzt vom Bundesrat beschlossen wurde, soll über die Klimabilanz eines Fahrzeugs informieren. Über die Ausgestaltung des Ökolabels und die Kriterien der Einstufung ist nach dem Beschluß eine scharfe Kontroverse ausgebrochen.
Über eine Farbskala, ähnlich wie für Kühlschränke (...)

Autoren: Olaf Walther/Beate M. Glaser (kb), 3.351 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier


Forschung

Ladestation für die Forschung

Eine Forschungsladestation für Elektrofahrzeuge mit der Bezeichnung „Elite“ ist am Stuttgarter Forschungsinstitut für Kraftfahrwesen und Fahrzeugmotoren (FKFS) in Betrieb genommen. Mit der Station wollen die Wissenschaftler die Konzepte und Anforderungen für eine funktionierende und standardisierte Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge erforschen. (...)

Autorin: Beate M. Glaser (kb), 1.036 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier

Forschung: Wie unterscheidet man Nebel von Dämmerlicht?

Ein neuartiges optisches Sensorsystem für die Frontscheibe von Autos haben Forscher des Fraunhoferinstituts für Zuverlässigkeit und Mikrointegration (IZM) entwickelt. Das System kann Nebel und Dämmerung auseinanderhalten, was ziemlich schwierig ist, denn die beiden Phänomene weisen optisch identische Spektren auf. (...)

Autorin: Beate M. Glaser (kb), 1.135 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier


Sicherheit

Expertentag: Orientierung für die Assistenzsysteme

Verkehrsexpertentag berät über Fahrerassistenzsysteme * Risikogruppen: Unterstützung für unfallfreie Mobilität * Pflicht in Lkw * Systemdaten: Trügerische Sicherheit


Elektronische Helferlein wie das Antiblockiersystem oder die elektronische Stabilitätsregulierung unterstützen den Autofahrer in brenzligen Situationen und entlasten ihn, wenn es stressig zu werden droht. Head-up-Display und Verkehrszeichenerkennung, Brems- und Lichtassistent, Spurhalte- und Spurwechselunterstützung – mit dem wissenschaftlich-technischen Fortschritt steigt die Zahl der Fahrerassistenzsysteme (FAS) enorm an und droht unübersichtlich zu werden. Schon jetzt wissen viele Autofahrer nicht, was da alles leuchtet, blinkt und piept, was da alles helfend zur Seite steht oder springt und wie sie es nutzen können. Nun steht die FAS-Entwicklung auch noch vor einem qualitativer Sprung: Eine neue Dimension (...)

Autoren: Beate M. Glaser/Kristian Glaser (kb), 3.875 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier

Tips zur Mobilität in den Urlaub und am Urlaubsort

„Bei der Fahrt in den Urlaub ist man in anderer Stimmung, und man fährt mit anderen Erwartungen los als der Berufsverkehr.“ Jörg Ahlgrimm, bei Dekra für die analytische Unfallforschung zuständig, empfiehlt, sich auch beim Start in den – sehnsüchtig erwarteten – Urlaub aufmerksam und umsichtig im Straßenverkehr zu bewegen. Worauf man acht geben sollte: (...)

Autor: Kristian Glaser (kb), 2.314 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier


Wohnmobile

Hymer: Caravans und Wohnmobile nach Kundenwunsch

Hymer will mit gestrafftem Programm in die Gewinnzone zurückkehren * Tochtermarke Carado mit Caravans ab 9.000 Euro


Auftragseingänge, Umsatzerlöse und Ergebnisse zur Halbzeit des laufenden Geschäftsjahres zeigen: Hymer setzt die im Vorjahr eingeleitete positive Entwicklung fort. Und zwar so rasant, dass die starke Nachfrage im Stammwerk Bad Waldsee zu vorübergehenden Lieferengpässen führte, (...)

Autor: Günther Puchan (kb), 3.544 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier


Wirtschaft

Trotz Öffnung der Lagerbestände steigt der Ölpreis

Die Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) hat sich nicht auf eine Erhöhung ihrer Fördermenge einigen können. Daher hat die Internationale Energieagentur (IEA) den Industrieländern vorgeschlagen, ihre Lagerbestände und Krisenreserven zu öffnen, um den Preis zu regulieren. Obwohl die 28 Mitgliedsstaaten diesem Vorschlag nachgekommen sind, ist der Rohölpreis in die Höhe geklettert. (...)

Autor: Olaf Walther (kb), 1.138 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier