kb Archiv und Suche
---- ----
[ ] Wir über uns
[ ] Geschichte des kb
[ ] Aktuelle Ausgabe
[x] Archiv und Suche
[ ] kb-Abonnement
[ ] Impressum und Kontakt
[ ] Über die kb-Homepage
  zum Jahrgang

Hier sehen Sie die
kb-Ausgabe vom Montag, den 13. September 2010
(Nr. 2834)

Auf das Inhaltsverzeichnis folgen die Beiträge. Zu den Artikeln kommt man auch durch entsprechenden Klick im Inhaltsverzeichnis.
Die kb-Artikel werden nicht komplett angezeigt, sondern nur als Anreißer. Auf Anfrage schicken wir Ihnen gern den Volltext eines Artikels oder einer Ausgabe gegen Honorar zu. Bitte wenden Sie sich bei Interesse an uns unter Angabe der kb-Nummer und des Artikels.

Impressum und Kontakt

Inhaltsverzeichnis

Meldungen

Hersteller: Auszeichnung, Licht, Elektroauto

Service: Aktion, Zweiräder, Helmpflicht

Aufgeschnappt

Das aktuelle Urteil

Neuvorstellungen

Seat Alhambra: Der preiswerte Sharan-Zwilling

Mitsubishi Lancer und Outlander: Bin dann mal wieder da

Report

Literatur VW 1500/1600: Die Alternative zum Käfer

Grenzwerte: EU will Kohlendioxidgrenzwerte für Transporter festlegen

Eklat um Opel-Garantie

In der Diskussion

MPU: Reformen bei der MPU gefordert

MPU: Ein Rückblick

Sicherheit

Unfallanalyse: Die meisten Unfälle sind vermeidbar

Verbraucher

Händler: Kein Interesse an Gebrauchtwagenkäufern


Meldungen

Aufgeschnappt

Hartmut H. Topp, Professor für Mobilität und Verkehr an der TU Kaiserslautern, prognostizierte im Dezember 2006, dass 2010 „auf Deutschlands Autobahnen Schluss mit ‚freier Fahrt’“ sei. Im Aufsatz (...)

Das aktuelle Urteil

Wenn die Führerscheinbehörde von einem Führerscheinbesitzer, der reichlich betrunken mit 1,7 Promille auf seinem Fahrrad unterwegs war und von der Polizei erwischt wurde, die Vorlage eines Medizinisch-Psychologischen Gutachtens (MPU) fordert, sollte man das Gutachten tatsächlich beibringen, (...)

Auszeichnung: BMW wurde zum sechsten Mal in Folge zum nachhaltigsten Automobilhersteller der Welt gewählt. Die Bewertung wurde für die „Dow Jones Sustainability Indexes“ („Nachhaltiger Aktienindex“) vorgenommen. Ausgezeichnet wurden 19 Branchenführer aus aller Welt, BMW war das einzige deutsche Unternehmen. Für die Rangliste wurden die wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Leistungen von rund 2.500 Unternehmen analysiert, berücksichtigt wurden allgemeine Nachhaltigkeitskriterien und branchenspezifische Herausforderungen, etwa der Klimawandel.

Licht: Subaru bietet für Forester-Kunden einen speziell für das Fahrzeug entwickelten LED-Tagfahrlichtsatz zum Nachrüsten an. Die Leuchten werden (...)

Elektroauto: Nissan präsentiert auf dem Pariser Automobilsalon (2. bis 17.10.2010) erstmals die Konzeptstudie Townpod, ein Crossover-Elektroauto zwischen Limousine und Van mit (...)

Aktion: Continental schenkt seinen Kunden, die einen Satz Winterreifen kaufen, ab 15. September 20 Euro. Die Aktion läuft einen Monat, also bis zum 15. Oktober. Damit will der Reifenhersteller zum frühzeitigen Umrüsten auf Winterpneus bewegen. Gleichzeitig werden die Kunden animiert, die Prämie dem Deutschen Kinderschutzbund zu spenden. Der Schutzbund will damit unter anderem Autokindersitze anschaffen, um sie Eltern zur Verfügung zu stellen, die sich die Schutzeinrichtung nicht leisten können. Außerdem sollen Verkehrssicherheitsaktionen für Kinder und Eltern durchgeführt werden.

Zweiräder: Auf der Internationalen Zweiradmesse Intermot (6. bis 10.10.2010) der Messe Köln präsentieren über 1.000 Aussteller Motorrad-, Roller- und Kleinkrafträderneuheiten. Gezeigt werden (...)

Helmpflicht: E-Bikes, also Fahrräder mit Elektromotor, der den Fahrer etwa am Berg unterstützt, sind ein Renner. Im vergangenen Jahr (...)

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier


Neuvorstellungen

Seat Alhambra: Der preiswerte Sharan-Zwilling

Allen Unkenrufen zum Trotz: Die Zeit der großen Familienvans ist noch nicht vorbei. Im Gegenteil. Die Autofamilie der Familien- und Freizeit-Raumschiffe bekommt wieder attraktiven Zuwachs. Vier Wochen nach der Vorstellung des neuen VW Sharan stellt jetzt Seat, die spanische Tochter der Wolfsburger, den neuen Alhambra vor, der nach 14 Jahren den Vorgänger ablöst. Ab 2. Oktober steht er bei den Händlern, mit einer ganzen Reihe neuer und pfiffiger Ideen zu Preisen ab 27.500 Euro. Damit ist der Seat-Van (...)

Autor: Otto Küpper (kb), 3.399 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier

Mitsubishi Lancer und Outlander: Bin dann mal wieder da

Der japanische Autohersteller trumpft wieder mit Top-Technik auf


„Bin dann mal wieder da“, heißt es heute beim japanischen Autohersteller Mitsubishi, der vor fünf Jahren nach der Scheidung vom Daimler-Konzern fast vor dem Exitus stand. Heute sind die Japaner wieder auf dem Weg nach oben. Im vergangenen Jahr stellten sie das Elektro-Auto i-Miev vor, das Ende 2010 nach Europa kommen soll, in diesem Sommer überraschten sie mit dem flotten Kompakt-SUV ASX und dem ersten Diesel der Welt mit variabel gesteuerten Einlassventilen. MIVEC (Mitsubishi Innovative Valve time Electronic Control) heißt die neue Technik. Ihr Vorteil ist ein für Selbstzünder extremes (...)

Autor: Otto Küpper (kb), 2.779 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier


Report

Literatur VW 1500/1600: Die Alternative zum Käfer

„Die Käufer hatten irgendwie mehr erwartet“, stellt Achim Gaier in seinem Vorwort über den Typ 3 von VW fest. „Er war kaum größer und nur wenig schneller als der Käfer, und wirklich modern war er auch nicht“, zieht der Autor ein erstes Fazit über den Mittelklasse-Volkswagen. Eine ganze Modellfamilie des VW 1500 stand auf der Internationalen Automobilausstellung 1961 im Frankfurter Scheinwerferlicht: die klassische Stufenhecklimousine, (...)

Autor: Thomas G. Zügner (kb), 2.068 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier

Grenzwerte: EU will Kohlendioxidgrenzwerte für Transporter festlegen

Bislang sind die Kleintransporter von den schon gefaßten EU-Grenzwerten für Kohlendioxidemissionen (CO₂) von Automobilen, die ab 2012 in Kraft treten, ausgenommen. Dieses Regelungsdefizit soll nun behoben werden. Ab 2014 sind für Transporter erste Grenzen vorgesehen. Ende des Jahres 2010 ist mit einem Beschluß des EU-Parlaments zu rechnen. Ab 2020 schlägt die EU-Kommission für neue Transporter einen durchschnittlichen Grenzwert von 135 Gramm CO₂ pro Kilometer (g/km CO₂) und Fahrzeug vor.
Dagegen hat Daimler öffentlich Protest geäußert. (...)

Autor: Olaf Walther (kb),

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier

Eklat um Opel-Garantie

Der Streit um die „lebenslange Garantie“ von Opel-Neufahrzeugen (s. kb 2829 vom 9.8. und kb 2831 vom 23.8.2010) hat eine neue Stufe erreicht. Robert Rademacher, der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Kraftfahrtzeuggewerbes (ZDK), kritisierte in einem Interview mit der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (FAZ) die ausgeweitete Garantie der Rüsselsheimer. Er sagte: (...)

Autor: ow (kb), 830 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier


In der Diskussion

MPU: Reformen bei der MPU gefordert

Die Fahreignungsbegutachtung oder Medizinisch-Psychologische Untersuchung, kurz MPU, ist bei betroffenen Autofahrern unbeliebt, von Verkehrssicherheitsexperten wird sie um so mehr geschätzt. Ist sie doch ein „geeignetes Mittel“, so Harald Geiger, Präsident des Verwaltungsgerichts München, „die Fahreignung von Autofahrern festzustellen“. Sie gilt zudem als Chance „für die Beseitigung behördlicher Zweifel an der Fahreignung auf Grund gesundheitlicher oder verhaltensbesogener Auffälligkeiten (Betäubungsmittel, Alkohol, erhöhtes Aggessionspotential)“, so Wolfgang Schubert von Dekra. Mit der MPU besteht die Möglichkeit, selbst nach einem schweren Verkehrsverstoß mit dramatischen Folgen den Führerschein zurückzubekommen.
Nun mahnen Fachleute Reformen an. So kritisiert Harald Geiger, dass die zu Beginn der MPU vorgeschriebene Aufklärung des Betroffenen über Gegenstand und Zweck im Gesetz „nicht näher spezifiziert“ sei. Er beklagte ferner (...)

Autorin: Beate M. Glaser (kb), 3.254 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier

MPU: Ein Rückblick

Was wenig bekannt ist: Bereits in der Frühzeit des Automobils, nämlich seit 1912, wurden in Deutschland verkehrspsychologische Untersuchungen durchgeführt. Zur Gründung von Medizinisch-Psychologischen Institute für Verkehrssicherheit kam es jedoch erst nach dem Zweiten Weltkrieg, als die Zahl der Verkehrsunfälle im Zuge der drastischen Zunahme des Straßenverkehrs ernorm anstieg.
Zu dieser Zeit (...)

Autorin: Beate M. Glaser (kb), 2.005 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier


Sicherheit

Unfallanalyse: Die meisten Unfälle sind vermeidbar

Studie über die technischen und psychologischen Unfallursachen * 97 Prozent der Unfälle durch „menschliches Versagen“ * 60 Prozent der Unfälle durch Informationsdefizit


Über 90 Prozent aller Verkehrsunfälle geschehen aufgrund von menschlichem Fehlverhalten. Was heißt das aber, wieso verhalten sich so viele falsch? Wo doch jeder Autofahrer bemüht ist, heil und sicher ans Ziel zu kommen.
Die „Audi Accident Research Unit“ (AARU), eine vom bayerischen Innenministerium unterstützte interdisziplinäre Forschungsgemeinschaft zwischen Fahrzeughersteller Audi und der Universitätsklinik Regensburg, analysierte 100 Verkehrsunfälle, in die Audi-Fahrzeuge verwickelt waren, um „die Sicherheit der Fahrzeuge auch durch die Entwicklung von Fahrerassistenzsystemen weiter zu erhöhen“, so AARU-Wissenschaftler in einem Bericht für die „Zeitschrift für Verkehrssicherheit“ (ZVS).
Dabei wurden nicht nur die technischen und Umweltursachen wie Reifenplatzer oder plötzlich herunterfallende Ladung sowie die Beschädigungen an den beteiligten Fahrzeugen aufgenommen. Es wurden auch die Verletzungen der Passagiere medizinisch beurteilt, und ein Psychologenteam erforschte die subjektiven Eindrücke

Autorin: Beate M. Glaser (kb), 3.547 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier


Verbraucher

Händler: Kein Interesse an Gebrauchtwagenkäufern

Gebrauchtwagenkäufer werden von den Autohändlern häufig nicht ernst genommen. Das ergab ein Praxistest der Unternehmensberatung Marketing-Partner (Wiesbaden), bei dem 45 Prozent der Anfragen nach einem Gebrauchtwagen nicht oder nur unzureichend beantwortet wurden, also fast jede zweite. Bei 17 Prozent war die Erwiderung unvollständig, (...)

Autorin: Beate M. Glaser (kb), 1.693 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier