kb Archiv und Suche
---- ----
[ ] Wir über uns
[ ] Geschichte des kb
[ ] Aktuelle Ausgabe
[x] Archiv und Suche
[ ] kb-Abonnement
[ ] Impressum und Kontakt
[ ] Über die kb-Homepage
  zum Jahrgang

Hier sehen Sie die
kb-Ausgabe vom Montag, den 26. Juli 2010
(Nr. 2827)

Auf das Inhaltsverzeichnis folgen die Beiträge. Zu den Artikeln kommt man auch durch entsprechenden Klick im Inhaltsverzeichnis.
Die kb-Artikel werden nicht komplett angezeigt, sondern nur als Anreißer. Auf Anfrage schicken wir Ihnen gern den Volltext eines Artikels oder einer Ausgabe gegen Honorar zu. Bitte wenden Sie sich bei Interesse an uns unter Angabe der kb-Nummer und des Artikels.

Impressum und Kontakt

Inhaltsverzeichnis

Meldungen

Hersteller: Mehrzweckfahrzeug, Verkaufsstart

Service: Geruch, Hitze

weitere Meldungen: Behindertengerecht, E-Forschung, Transport

Aufgeschnappt

Das aktuelle Urteil

Neuvorstellungen

Seat: Sparsame Modelle und sportliche Hightech-Motoren

Audi A8 L: Lieber fahren als gefahren werden

Report

E-Mobilität: Elektrisch im Gotthardgebiet unterwegs

Nutzfahrzeuge

Die Zukunft des Nutzfahrzeugs (III.): „Der Fahrer spielt eine entscheidende Rolle“

Verpackung: Software hilft bei der optimalen Beladung von Lkw

Sicherheit

Ältere Verkehrsteilnehmer: Keine Rede von Gefahr

Forschung

Studie: Mobilität diversifizieren

Wirtschaft

Kooperation: BMW und Mercedes suchen die Zusammenarbeit

Umorientierung: Honda will seinen Hybridanteil steigern

Zuwendungen: Big Spender


Meldungen

Aufgeschnappt

Lack und Kleber einer Oberklasselimousine wie des Siebeners von BMW machen im Durchschnitt 15 Kilogramm aus. Glas und Keramik (...)

Das aktuelle Urteil

Ein für Autofahrer bedeutsames Urteil hat das Oberlandesgericht (OLG) Stuttgart gesprochen. Die Richter stellten nämlich fest, dass es „keinen Erfahrungssatz dahin gibt, dass gut sichtbar aufgestellte Schilder immer gesehen werden“. Selbst dann nicht, (...)

Mehrzweckfahrzeug: Volkswagen Nutzfahrzeuge hat eine neue Generation des Caddy entwickelt. Der zumeist als Hochdachkombi oder Stadtlieferwagen gekaufte Wagen erhält (...)

Verkaufsstart: In den USA geht der Verkauf des Chevrolet Volt los, des „ersten Elektrofahrzeugs mit erhöhter Reichweite“, so Konzernmutter General Motors. Eigentlich ist der Volt aber ein Plug-in-Hybrid, da er einen konventionelle Hilfsmotor benötigt. Chevrolet verspricht umfassende Alltagstauglichkeit und eine Reichweite von über 500 Kilometern: die ersten 60 Kilometer elektrisch, die restlichen 450 Kilometer besorgt ein konventioneller Motor als Stromgenerator. Das Fahrzeug läßt sich an jeder Haushaltssteckdose aufladen. Auf die Lithium-Ionen-Batterie gibt der Hersteller eine Garantie über acht Jahre bzw. 160.000 Kilometer. Der segmenttypisch ausgestattete Kompaktwagen wird in den Vereinigten Staaten für umgerechnet 31.500 Euro angeboten, mit einer Steuergutschrift kostet er 25.800 Euro. Die Auslieferung des Volt in den USA beginnt im Laufe des Jahres. China und Europa sollen im kommenden Jahr folgen.

Geruch: Miefigen Klimaanlagen läßt sich vorbeugen. Der TÜV Rheinland empfiehlt, bei der Inspektion die Werkstatt auf einen Filtercheck hinzuweisen, damit Pollen- beziehungsweise Aktivkohlefilter nicht verstopfen. Wenn die Klimaanlage nach dem Start müffelt, kann Pilzbefall durch Restfeuchtigkeit die Ursache sein. Dann muß der Fachbetrieb desinfizieren. Dem beugt man vor, indem man vor Fahrtende die Kühlfunktion ausschaltet, das Gebläse aber weiterlaufen läßt. So wird die Feuchtigkeit aus der Anlage gezogen. Wenn die Kühlleistung nachläßt, kann das auf einen Kältemittelverlust hindeuten. Der Fachmann sollte die Dichtigkeit überprüfen und den Füllstand kontrollieren. Die Klimaanlage sollte – auch im Winter – regelmäßig für ein paar Minuten eingeschaltet werden. „Das sorgt für die notwendige Schmierung des Aggregats“, so die TÜV-Experten.

Hitze: Auch langanhaltende Hitze schadet modernen Straßen nicht – eigentlich. Der Landesbetrieb Straßenbau in NRW (...)

Behindertengerecht: Der Umrüster für behindertengerechte Autos Zawatzky bietet Kunden mit einem Auftragsvolumen ab 9.000 Euro einen kostenfreien „Mobilschutzpaß“, (...)

E-Forschung: Porsche setzt drei Elektro-Forschungsfahrzeuge auf Basis des Boxster (Roadster) ein. Der Feldversuch soll Erkenntnisse über neue Antriebskomponenten und (...)

Transport: Der Lkw-Verkehr auf den bundesdeutschen Autobahnen nahm in den ersten fünf Monaten dieses Jahres gegenüber dem Vergleichszeitraum 2009 um 409 Millionen auf mehr als 10,30 Milliarden Mautkilometer zu. Das entspricht einem Plus von 4,1 Prozent. Dabei stieg (...)

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier


Neuvorstellungen

Seat: Sparsame Modelle und sportliche Hightech-Motoren

Mit den neuen Motoren von Seat ist man auf dem Öko-Tripp oder auf der schnellen Tour * Spritspartechniken minimieren Verbrauch und CO₂-Emissionen weiter


Anders als die Konzernmutter Volkswagen kennzeichnet die spanische Tochter Seat ihre Spritsparmodelle nicht mit dem Zusatz „Blue Motion“, sondern schmückt seine Modelle mit den niedrigsten Emissionen klassisch schlicht mit einem öko-grünen „E“ für das englische Kunstwort „Ecomotive“, das soviel bedeutet wie „umweltverträgliche Fortbewegung“. Spritspar-Star unter den Motoren (...)

Autorin: Beate M. Glaser (kb), 4.043 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier

Audi A8 L: Lieber fahren als gefahren werden

Mit einer Außenlänge von 5,14 Metern ist der Audi A8 alles andere als kompakt geschnitten und bietet im Innenraum entsprechend großzügige Platzverhältnisse. Doch es geht noch einen Tick üppiger: Der neue Audi A8 L (der zusätzliche Buchstabe steht für „lang“) dehnt sich zwischen seinem dominanten Kühlergrill und dem Heckstoßfänger auf stattliche 5,27 Meter aus.
Die zusätzlichen 13 Zentimeter, die hinter der mittleren Dachsäule der Luxuslimousine eingefügt wurden, kommen ausschließlich den Fondpassagieren zugute. Damit das harmonische Gesamtbild des dynamisch gezeichneten Audi-Flaggschiffs erhalten bleibt, (...)

Autor: Thomas G. Zügner (kb), 3.989 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier


Report

E-Mobilität: Elektrisch im Gotthardgebiet unterwegs

Mit dem Projekt „Alpmobil“ werden in diesem Sommer erstmals Elektroautos in der Gotthardregion vermietet. Schweiz-Urlaubern stehen bis zum 28. September rund 60 zweisitzige Elektroflitzer vom norwegischen Hersteller „Think Global“ für Ausflüge zur Verfügung.
Für einen Tag zahlt man 60 Schweizer Franken (45 Euro), (...)

Autorin: Beate M. Glaser (kb), 2.098 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier


Nutzfahrzeuge

Die Zukunft des Nutzfahrzeugs (III.): „Der Fahrer spielt eine entscheidende Rolle“

Dritter Teil der kb-Folge über die Perspektive von Lkw, Bus und Co. im Vorfeld der Nutzfahrzeug-IAA im September 2010


Die Nutzfahrzeugbranche ist bemüht, die Wirtschaftlichkeit und Umweltverträglichkeit der Lkw zu erhöhen. Dabei gibt es ein ganzes Bündel an drängenden, miteinander verwobenen Problemen, von denen jedes einzelne Grund genug ist, für Besserung zu sorgen: von der angespannten finanziellen Lage der Transportwirtschaft und der Verbraucher über das immer dichter werdende Straßenaufkommen, die Umweltzerstörung und das schlechte Bild der Laster in der Öffentlichkeit bis zu den gesetzlichen Schadstoffvorgaben und den folgenreichen Unfällen mit Personenschaden im Straßenverkehr.
Ein Fuhrpark kann darauf mit verschiedenen Maßnahmen Einfluß nehmen: beispielsweise mit (...)

Autor: Kristian Glaser (kb), 2.400 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier

Verpackung: Software hilft bei der optimalen Beladung von Lkw

Produzierende und handeltreibende Unternehmen müssen in der Regel ihre Waren verpacken, damit sie sicher zum Kunden transportiert werden können. Dafür haben sie mit vielen unterschiedlichen Verpackungsvarianten mit verschiedenen Abmessungen zu tun, (...)

Autor: Kristian Glaser (kb), 1.205 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier


Sicherheit

Ältere Verkehrsteilnehmer: Keine Rede von Gefahr

Senioren fallen weder in ihrem Verhalten als Autofahrer noch bei den Verkehrsunfällen negativ auf, ergab die Studie „Senioren als motorisierte Verkehrsteilnehmer“ der schweizerischen Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu). Denn ältere Fahrer sind seltener zu schnell oder unter Alkoholeinfluss unterwegs als jüngere, zudem (...)

Autorin: Beate M. Glaser (kb), 1.391 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier


Forschung

Studie: Mobilität diversifizieren

Biotreibstoffe sind vor allem dann umweltverträglich, wenn sie aus organischen Abfällen und Restprodukten, also aus Biomasse wie Grün- und Sägeabfall oder Abbruchholz gewonnen werden. Wird der grüne Treibstoff jedoch aus Pflanzen hergestellt, die in Entwicklungsländern extra angebaut werden, dann überwiegen die Nachteile, weil (...)

Autorin: Beate M. Glaser (kb), 2.047 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier


Wirtschaft

Kooperation: BMW und Mercedes suchen die Zusammenarbeit

Das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ zitiert einen BMW-Manager, daß der Münchner Premiumhersteller und sein Wettbewerber Mercedes beabsichtigen, „ein einheitliches Sitzgestell für alle Fahrzeugtypen zu entwickeln“. Beide Kooperationspartner wollen damit jährlich 150 bis 200 Millionen Euro einsparen.
Über eine Zusammenarbeit der beiden Autobauer, die markentypische Teile nicht betreffen soll, wird in der Öffentlichkeit schon länger spekuliert. Bei insgesamt (...)

Autor: ow (kb), 817 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier

Umorientierung: Honda will seinen Hybridanteil steigern

Der japanische Konzern plant für 2012 einen Steckdosenhybridwagen („Plug-in-Hybrid“) sowie ein rein batteriegespeistes Elektrofahrzeug auf den Markt zu bringen.
Damit nimmt der zweitgrößte japanische Automobilhersteller eine leichte, aber eindeutige Strategiekorrektur vor. Bisher war das Unternehmen hauptsächlich darauf orientiert, Pkw herzustellen, in denen ein kleiner Elektromotor den Benzinmotor lediglich ergänzt und (...)

Autor: Olaf Walther (kb), 1.202 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier

Zuwendungen: Big Spender

Die größten Parteienspender kommen aus der Automobilwirtschaft


Die letzte Bundestagswahl vom September 2009 ist noch nicht ein Jahr vergangen. Seither haben die im Bundestag vertretenen Parteien zusammen mehr als zwei Millionen Euro an Großspenden erhalten. Diese Spenden an die Parteien in einer Höhe ab 50.000 Euro sind dem Bundestagspräsidenten unverzüglich zu melden. Die Zuwendungen kamen auch dieses Mal von großen Unternehmen und Interessenverbänden.
Zu den größten Spendern gehören die Automobilkonzerne BMW und Daimler (...)

Autor: Olaf Walther (kb), 1.672 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier