kb Archiv und Suche
---- ----
[ ] Wir über uns
[ ] Geschichte des kb
[ ] Aktuelle Ausgabe
[x] Archiv und Suche
[ ] kb-Abonnement
[ ] Impressum und Kontakt
[ ] Über die kb-Homepage
  zum Jahrgang

Hier sehen Sie die
kb-Ausgabe vom Montag, den 21. Juni 2010
(Nr. 2821-2822)

Auf das Inhaltsverzeichnis folgen die Beiträge. Zu den Artikeln kommt man auch durch entsprechenden Klick im Inhaltsverzeichnis.
Die kb-Artikel werden nicht komplett angezeigt, sondern nur als Anreißer. Auf Anfrage schicken wir Ihnen gern den Volltext eines Artikels oder einer Ausgabe gegen Honorar zu. Bitte wenden Sie sich bei Interesse an uns unter Angabe der kb-Nummer und des Artikels.

Impressum und Kontakt

Inhaltsverzeichnis

Meldungen

Hersteller: Gebraucht-Wagen, China, Elektromobilität

Service: Super-Preise, Blaue Diesel, Rauchfrei

weitere Meldungen: Unfallstatistik, Bahnübergänge, Kinder, Forschung, Wach, Horex

Aufgeschnappt

Das aktuelle Urteil

Neuvorstellungen

Opel Astra Ecoflex: Schotten dicht zum Sparen!

Kombi-Wettkampf: Seat Ibiza ST trumpft mit Schönheit auf

Peugeot RCZ: Mehr als ein Designstück

Toyota RAV4: Pionier mit Facelift

kb-Test Fiat 500C 1.2 8V Lounge: Der offene Verführer mit den Kulleraugen

In der Diskussion

Strafe: Verkehrsexperten gegen Führerscheinentzug bei allgemeinen Delikten

Ist nun doch mit der Pkw-Maut zu rechnen?

Sicherheit

Fussballfans: Vorsicht mit den WM-Fähnchen am Auto!

Wohnmobile

Hymer-Motto 2010: Wir haben verstanden

Technik

Adieu, Pumpe-Düse!

Generatorregler für Oldtimer neu entwickelt

Verbraucher

Das Recht des Unfallgeschädigten auf Schadenregulierung

Wirtschaft

Karmann-Übernahme: Magna widerspricht dem Kartellamt

Spät, aber doch: Opel auf Erholungskurs


Meldungen

Aufgeschnappt

Ein Oberklassefahrzeug von 2007 war mit circa 270 vom Fahrer zu bedienende Funktionen ausgestattet, von denen jede auf eine größere Anzahl von Steuergeräten verteilt ist. Für die Umsetzung aller Funktionen sind heute (...)

Das aktuelle Urteil

Das Fahrverbot wurde vom Gesetzgeber als „Denk“zettel und Besinnungsmaßnahme eingeführt, wofür ein befristeter Führerscheinentzug von einem bis drei Monaten ausreicht. Längere Fahrverbote bei Ordnungswidrigkeiten (OWi) sind also nicht erforderlich. Das bedeutet, dass bei einem Urteil mit zwei oder mehreren in unmittelbarem Zusammenhang stehenden Fahrverboten (...)

Gebraucht-Wagen: „Welt-Auto – Gute Gebrauchtwagen. Garantiert“, so lautet der Slogan der Gebrauchtwagenmarke, mit der Volkswagen am 1. Juni 2010 an den Start ging. Dabei wird „Welt-Auto“ analog zu (...)

China: Die Chinesen kommen: Der Autohersteller „Build Your Dreams“ (BYD Auto; etwa: „Bilde Deine Träume“) will 2011 mit dem elektrisch angetriebenen Crossovermodell (...)

Elektromobilität: Nissan ist nun auch der Kooperation von Renault und RWE beigetreten, deren Ziel es ist, (...)

Super-Preise: Bei der Urlaubsfahrt lohnt es sich, auf die nationalen Preise für Superbenzin zu achten. Nach einer Untersuchung des Auto Club Europa (ACE) beträgt die Differenz zwischen dem höchsten und dem niedrigsten Super-Preis derzeit 1,07 Euro pro Liter in Europa. So muß man in der Türkei 1,88 Euro und in Rußland nur 0,81 Euro im Schnitt pro Liter bezahlen. Laut ACE kostet der euroäische Liter Super durchschnittlich derzeit 1,25 Euro. In Deutschland sind 1,43 Euro pro Liter zu zahlen, bis zu 4 Cent günstiger als im Durchschnitt ist es unter anderem in der Schweiz und Österreich.

Blaue Diesel: Die saubersten Diesel-Pkw kommen aus Deutschland. Laut Eurotax-Schwacke (...)

Rauchfrei: Im Auto wird immer weniger geraucht. 96 Prozent der nikotinsüchtigen Autofahrer verzichten ganz darauf, (...)

Unfallstatistik: Im April dieses Jahres kamen nach vorläufigen Zahlen des Statistischen Bundesamtes 360 Menschen ums Leben, das waren 20 Todesopfer weniger als im Vorjahresmonat (minus 5,3 Prozent). Die Zahl (...)

Bahnübergänge: An Bahnübergangen in Deutschland kam es 2008 nach aktuellen Zahlen zu 207 Unfällen. Europaweit sterben mindestens (...)

Kinder: Nach Erkenntnissen der Allianz-Sicherheitsforschung ist knapp die Hälfte der Kinder bei Innerortsfahrten im Auto nicht richtig gesichert. Bei falschem Gurtverlauf rutscht das Kind weg, besonders gefährlich ist es, wenn der Beckengurt sich im Notfall nicht am Becken abstützen kann, dann dringt er tief in die Weichteile ein und kann schwere Verletzungen hervorrufen, warnen die Sicherheitsexperten. Ihre Tips: Der Beckengurt muß direkt auf dem Beckenknochen liegen, nicht auf dem Bauch. An der Schulter muß der Gurt über das Schlüsselbein laufen, nicht am Hals oder auf der Schultergelenkkugel. Der Gurt sollte immer straff sitzen. Wichtig: Kinder sollten auch bei kurzen Fahrten immer und in altersgerechten Rückhaltesystemen gesichert werden.

Forschung: Um die Verkehrsteilnehmer bei Unfällen besser zu schützen, sind Erkenntnisse über die Entstehung von Verletzungen und das Verhalten des menschlichen Körpers bei einem Crash wichtig. Für die Zusammenführung der dafür erforderlichen Wissensgebiete Medizin und Ingenieurswissenschaft haben Audi, BMW, Mercedes-Benz, Porsche und Volkswagen das Forschungsnetzwerk (...)

Wach: Attention-Assist nennt Mercedes-Benz sein Müdigkeits-Assistenzsystem, das bereits serienmäßig (...)

Horex: Die Kultmarke gilt unter den Motorradfahrern als eine Legende der 50er Jahre. Sie ging 1960 unter. Jetzt soll sie neu entstehen – (...)

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier


Neuvorstellungen

Opel Astra Ecoflex: Schotten dicht zum Sparen!

Der kleine 1,3-Liter-Diesel im Opel Astra Ecoflex ist mit 4,1 Liter Verbrauch sparsam, aber keine lahme Ente


Opel schwingt den Sparhammer: Ein halbes Jahr nach der Markteinführung des neuen Astra (s. kb 2787 vom 12.10.2009) kommt nun die Sparversion. Der Astra 1.3 CDTI Ecoflex begnügt sich mit 4,1 Liter Normverbrauch, verbläst nur 109 g/km CO₂, kostet ab 19.390 Euro und tritt gegen den rund 2.000 Euro teureren VW Golf Blue Motion an. Mit dem 95 PS/70 kW starken 1,3-Liter-Vierzylinder-Motor ist er der kleinste Diesel der Kompaktklasse und zugleich der sparsamste aller Astras. Er schafft bei zurückhaltender Fahrweise (...)

Autor: Otto Küpper (kb), 3.154 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier

Kombi-Wettkampf: Seat Ibiza ST trumpft mit Schönheit auf

…und droht beim Konzernbruder Škoda Fabia zu wildern


Ibiza ST heißt der neue Kombi, der ab 10. Juli zu Preisen ab 12.290 Euro bei den Händlern steht. Er ist der zweite Kombi aus dem VW-Konzern auf der Plattform des Polo. Im Wettbewerb steht er mit den Kleinwagen-Kombis Peugeot 207 und Renault Clio Grand Tour. Doch schon ist absehbar, dass er der schärfste Rivale seines tschechischen Konzernbruders, des Erfolgsschlagers Škoda Fabia Combi, (...)

Autor: Otto Küpper (kb), 4.431 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier

Peugeot RCZ: Mehr als ein Designstück

Mit dem rasanten Sportwagen RCZ durchbricht Peugeot sein Image als Hersteller von Brot-und-Butter-Modellen, die sich durch praktische Details und Umweltfreundlichkeit im Autoalltag empfehlen. Das Sportcoupé RCZ dagegen weckt Emotionen, ist ein Hingucker, der durch seine alufarbenen, von der Motorhaube bis zum Heckdeckel gespannten breiten Streben (...)

Autorin: Beate M. Glaser (kb), 4.137 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier

Toyota RAV4: Pionier mit Facelift

Der Trendsetter der SUV-Klasse hat ein hübscheres Blechkleid bekommen und ist sparsamer geworden


Toyota hat seinen kompakten Soft-Geländewagen RAV4 aufgefrischt, ab sofort wird er mit neuem Gesicht und sparsameren Motoren angeboten. Die Preisliste beginnt mit 23.800 Euro (600 Euro mehr als bisher), beim günstigsten Diesel (150 PS/110 kW) mit 25.950 Euro. Mit Allradantrieb kostet der RAV4 27.650 Euro.
Er hat ein Stück Autogeschichte geschrieben. Als der Toyota RAV4 (steht für „Recreational Active Vehicle“ mit Vierradantrieb, etwa: „Aktives Freizeitfahrzeug“) 1994 auf den Markt kam, (...)

Autor: Otto Küpper (kb), 4.163 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier

kb-Test Fiat 500C 1.2 8V Lounge: Der offene Verführer mit den Kulleraugen

Cabrio-Puristen dürften mit dem neuen Fiat 500C 1.2 8V Lounge wenig am Hut haben. Für sie hätte das C in der Typenbezeichnung nur dann seine Berechtigung, wenn sich wie bei einem klassischen Open-Air-Gefährt die aus Stoff oder Stahl bestehende Mütze komplett nach hinten befördern ließe, wie bei einem echten Cabrio eben. Davon ist aber bei Fiats offener Knutschkugel nun wahrlich nicht die Rede.
Der gemeinsam mit dem Fiat Panda im polnischen Tychy gebaute Viersitzer ist eher eine Art Cabrio-Limousine. Als Vorbild diente der winzige (...)

Im Detail: Fiat 500C 1.2 8V Lounge

Motor: 4-Zylinder-Benzinmotor; Hubraum: 1.242 ccm; Leistung: 69 PS/51 kW bei 5.500 U/min.; Maximales Drehmoment: 102 Nm bei 3.000 U/min.; (...)

Autor: Thomas G. Zügner (kb), 4.125 + 837 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier


In der Diskussion

Strafe: Verkehrsexperten gegen Führerscheinentzug bei allgemeinen Delikten

Der 9. Deutsche Verkehrsexpertentag lehnt den Entzug des Führerscheins als Strafe bei allgemeinen Delikten, die nicht im Zusammenhang mit dem Straßenverkehr stehen, ab. „Der Fahrerlaubnisentzug bei Allgemeindelikten dient nicht der Verkehrssicherheit.“ Er sei daher „nicht akzeptabel“, (...)

Autorin: Beate M. Glaser (kb), 1.496 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier

Ist nun doch mit der Pkw-Maut zu rechnen?

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) zeigte sich zu seinem Amtsbeginn im Oktober 2009 weitgehend aufgeschlossen gegenüber der Einführung einer Pkw-Maut auf bundesdeutschen Straßen. Nachdem aber Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) dieser Maßnahme, wie im CDU-Bundestagswahlkampf versprochen, eine deutliche Absage erteilt hatte, folgte der Minister der Kabinetts-Chefin.
Nun ist die Mautfreiheit auf hiesigen Straßen wieder in Frage gestellt worden. Auf einem Symposium des Innovationszentrums für Mobilität zu Beginn der letzten Woche in Berlin wurde die Forderung nach der Erhebung einer Straßengebühr für Personenkraftwagen wieder laut. Dort trug Rolf Herzog, Geschäftsführer des international aktiven Mautbetreibers Ages, vor, (...)

Autor: Olaf Walther (kb), 1.444 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier


Sicherheit

Fussballfans: Vorsicht mit den WM-Fähnchen am Auto!

Die schwarz-rot-goldenen Fähnchen an den Seitenscheiben der Autos sind nicht ganz ungefährlich. Sie müssen unbedingt sorgfältig und fest am Auto montiert sein und sollten vor einer Autobahn- oder Landstraßenfahrt abgenommen werden, rät der Bund der Versicherten (BdV).
Nach Angaben des TÜV Süd gibt es „gerade bei den Halterungen große Qualitätsunterschiede“. Beim Flaggenkauf sollte man deshalb auf (...)

Autor: Kristian Glaser (kb), 2.579 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier


Wohnmobile

Hymer-Motto 2010: Wir haben verstanden

Branchenprimus mit erfolgversprechenden Neuheiten und Verkaufsoffensive


Traut man den Prognosen für das laufende und kommende Jahr, so rechnet die Branche der Hersteller von Freizeitfahrzeugen mit einer Stabilisierung der Märkte. Hermann Pfaff, Vorstandsmitglied von Hymer, blickt jedenfalls optimistisch in die Zukunft. Einen Grund dafür sieht er in der hohen Akzeptanz seiner Marke und (...)

Autor: Günther Puchan (kb), 4.155 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier


Technik

Adieu, Pumpe-Düse!

Die Laufbahn der Pumpe-Düse-Einspritztechnik, die von Bosch für Volkswagen entwickelt wurde und seit 1998 bei den Dieselmotoren aus Wolfsburg zum Einsatz kam (erstmals im 1,9-Liter-Passat mit 110 PS/85 kW), ist zu Ende. Anders als bei der (modernen) Common-Rail-Technik wird beim Pumpe-Düse-System der Einspritzdruck (...)

Autorin: Beate M. Glaser (kb), 1.166 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier

Generatorregler für Oldtimer neu entwickelt

Bosch hat erstmals ein Ersatzteil für Oldtimer verschiedener Jahrgänge neu entwickelt: den DC-Generatorregler. Er dämpft Spannungsspitzen, die der Batterie schaden können, und sorgt gleichzeitig für eine gute Stromversorgung der Batterie.
Robert Bosch entwickelte den ersten Gleichstromregler bereits (...)

Autor: Kristian Glaser (kb), 1.215 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier


Verbraucher

Das Recht des Unfallgeschädigten auf Schadenregulierung

Daß die Versicherungen versuchen, die Ausgaben zu drücken, wo es nur geht, vor allem beim Schadenersatz, müssen Geschädigte immer neu erfahren – und immer mehr auch Schadenverursacher, wenn die Assekuranz nämlich die Schadenregulierung auf einmal nicht übernehmen will. Das ist ein Grund, weshalb die Gerichte immer wieder angerufen werden und eingreifen müssen.
Der kraftfahrt-berichter hat einige Urteile gesammelt, die sich mit der Thematik beschäftigen, daß sich ein Geschädigter das Geld für die Autoreparatur von der gegnerischen Versicherung auszahlen lassen möchte, statt die Werkstattkosten direkt von der Versicherung begleichen zu lassen (sogenannte „fiktive“ oder „abstrakte“ Abrechnung).
Daß sich die Urteile teilweise widersprechen, (...)

Autoren: Beate M. Glaser/Kristian Glaser (kb), 2.564 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier


Wirtschaft

Karmann-Übernahme: Magna widerspricht dem Kartellamt

Das Bundeskartellamt hatte Ende Mai dieses Jahres dem Anliegen des österreichisch-kanadischen Zulieferer Magna widersprochen, die Dachsparte von Karmann, dem in Osnabrück ansässigen Zulieferer und Karosseriebauer, zu übernehmen.
Begründet wurde die Ablehnung (...)

Autor: ow (kb), 740 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier

Spät, aber doch: Opel auf Erholungskurs

Nach langem, zu langem Tauziehen zwischen der Konzernleitung und den bundesdeutschen staatlichen Stellen hat General Motors (GM) nun entschieden, seine Tochter Opel für 3,3 Milliarden Euro vollständig aus eigenen Kräften zu sanieren.
Opel-Chef Nick Reilly plant, Opels Absatz bis 2012 (...)

Autor: Olaf Walther (kb), 1.122 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier