kb Archiv und Suche
---- ----
[ ] Wir über uns
[ ] Geschichte des kb
[ ] Aktuelle Ausgabe
[x] Archiv und Suche
[ ] kb-Abonnement
[ ] Impressum und Kontakt
[ ] Über die kb-Homepage
  zum Jahrgang

Hier sehen Sie die
kb-Ausgabe vom Montag, den 1. März 2010
(Nr. 2806)

Auf das Inhaltsverzeichnis folgen die Beiträge. Zu den Artikeln kommt man auch durch entsprechenden Klick im Inhaltsverzeichnis.
Die kb-Artikel werden nicht komplett angezeigt, sondern nur als Anreißer. Auf Anfrage schicken wir Ihnen gern den Volltext eines Artikels oder einer Ausgabe gegen Honorar zu. Bitte wenden Sie sich bei Interesse an uns unter Angabe der kb-Nummer und des Artikels.

Impressum und Kontakt

Inhaltsverzeichnis

Meldungen

Hersteller: E-Auto, Kommunikation, Jubiläum

Service: Verkehrsunfälle I, Verkehrsunfälle II, Fernbedienung

weitere Meldungen: Straßenschäden, Grüner Pavillon, Neustart

Aufgeschnappt

Das aktuelle Urteil

Neuvorstellungen

Très chick: Der zweifarbige Citroën DS3

Chevrolet Spark: Es funkt bei den Kleinwagen

Fiat Doblò: Ein praktischer Kompaktvan

Report

Leichtbau: Edelstahl spart Gewicht

ADAC-Atlas: Gedruckter Lotse mit jeder Menge Informationen

Wirtschaft

Konflikt: Opel: Nachjustieren

Krise: Hummer: Gnadenfrist nach dem Scheitern der Verkaufsverhandlungen


Meldungen

Aufgeschnappt

Die Abgasuntersuchung (AU) wird 15 Jahre alt. Sie wurde am 1. April 1985 als „Abgassonderuntersuchung“ (ASU) (...)

Das aktuelle Urteil

Reifen, die 2,4 Jahre und mehr vor dem Verkaufszeitpunkt hergestellt worden sind, können nicht unbedingt als Neureifen bezeichnet werden. Sie seien nicht frei von Sachmängeln, (...)

E-Auto: Peugeot bietet den Ion, das nach eigenen Angaben erste vollelektrische, viersitzige Serienmodell eines europäischen Herstellers, für einen monatlichen Leasingpreis von weniger als (...)

Kommunikation: Während die Assistenzsysteme in heutigen Autos nicht erkennen können, was sich außerhalb ihrer Sensoren befindet, sollen die Autos von morgen mittels neuer Informationstechnologie miteinander und mit ihrer Umwelt kommunizieren können. Wissenschaftler unter anderem der Universität Hannover, der TU Braunschweig und von Volkswagen arbeiten in der Forschungsgruppe „C3World“ („Connected cars in a connected world“, „vernetzte Autos in einer vernetzten Welt“) zum Beispiel daran, daß ein Auto „bemerkt“, wenn sich ein Rettungsfahrzeug für den Fahrer unerkannt der Kreuzung nähert. Die Forschungsgruppe stellt ihre aktuellen Ergebnisse auf der Cebit in Hannover vor (2. bis 6.3.2010).

Jubiläum: Das gemeinsam betriebene Automobilwerk TPCA („Toyota Peugeot Citroën Automobile“) im tschechischen Kolín feiert (...)

Verkehrsunfälle I: Das Risiko, bei einem Verkehrsunfall ums Leben zu kommen, ist regional sehr unterschiedlich. Nach neuesten Zahlen (...)

Verkehrsunfälle II: Der starke Wintereinbruch hat auch den Straßenverkehr überrascht und die Verkehrssicherheit verschlechtert. Wie das Statistische Bundesamt meldet, (...)

Fernbedienung: TRW Automotive hat seine Funkfernbedienung weiterentwickelt und mit einem Reifendruckkontrollsystem kombiniert. Bedienbarkeit und Leistung der Fernbedienung sind (...)

Straßenschäden: Der Auto Club Europa (ACE) hat die Bundesregierung aufgefordert, kurzfristig Gelder zur Instandsetzung der Straßen zur Verfügung zu stellen. Nach Schätzungen des Clubs sind mehr als 64.000 Kilometer des rund 400.000 Kilometer umfassenden kommunalen Straßennetzes „schon seit Jahren von bösartigem ‚Asphaltkaries’ befallen“ – und zwar „unabhängig von den Winterschäden“. Hier helfe nur eine Generalsanierung, die sich insgesamt auf 25 Milliarden Euro belaufe. Die normalen jährlichen Investitionen für kommunale Straßen, Fuß- und Gehwege beziffert der ACE auf 25 Milliarden Euro. Der Club kritisiert, daß der Bund bislang keinen Zuschuß zur kommunalen Straßensanierung zugesagt habe.

Grüner Pavillon: Im „Pavillon Vert“ („grüner Pavillon“) zeigt der diesjährige Automobilsalon in Genf (4. bis 14.3.2010) Fahrzeuge und Prototypen mit wenig Verbrauch und Abgasemission, (...)

Neustart: Cadillac beabsichtigt, den Genfer Autosalon (4. bis 14.3.2010) zu einem Neustart der Marke in Europa zu nutzen. Konzernmutter GM teilte mit, (...)

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier


Neuvorstellungen

Très chick: Der zweifarbige Citroën DS3

Abschied von der „Göttin“ * Das Stadtauto soll das Lebensgefühl junger Stadtbewohner repräsentieren


Nicht nur für Citroën-Liebhaber haben die beiden Buchstaben „DS“ eine magische Bedeutung, hieß doch so die unvergessene Citroën-Limousine von 1955, die durch ihre stromlinienförmige Karosserie und ihre fortschrittliche Technik (zum Beispiel die hydropneumatische Federung) Aufsehen erregte. Die DS war ein Star in vielen Filmen, und selbst Frankreichs Präsident Charles de Gaulle wußte Aussehen und Qualität der 4,80 Meter langen DS zu schätzen und fuhr sie bevorzugt bei offiziellen Anlässen. Hinzu kam das Wortspiel mit den beiden Buchstaben DS, französisch ausgesprochen wie „déesse“, die „Göttin“.
Gar nicht begeistert sind die Mitglieder des DS-Fanclubs, (...)

Autorin: Beate M. Glaser (kb), 3.887 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier

Chevrolet Spark: Es funkt bei den Kleinwagen

Die Abwrackprämie im vergangenen Jahr hat den Kleinwagen einen ungeahnten Boom beschert. Die Bremsspuren der allgegenwärtigen Wirtschaftskrise und das gestiegene Umweltbewusstsein zeigen sich auch im veränderten Verhalten der Autokäufer. Kleinere, preiswertere und emissionsärmere Wagen sind gefragt wie nie zuvor. Ein Beispiel für diesen Trend ist der neue Chevrolet Spark (englisch „der Funke“). Der neukonzipierte fünftürige Stadtflitzer, Nachfolger des seit 2001 gebauten Matiz, ist flott unterwegs. Er trägt ein markantes, modisches Blechkleid, (...)

Autorin: Beate M. Glaser (kb), 4.132 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier

Fiat Doblò: Ein praktischer Kompaktvan

Die zweite Generation: vom Hochdachkombi zum Kompaktvan * Variabler Innenraum, viel Platz für Passagiere und Gepäck


Die erste Generation des Fiat-Hochdachkombis Doblò, der 2001 sein Debüt gab, hatte noch den Charme der Lieferwagenversion. Nun steht der Nachfolger bei den Händlern (seit 27.2.2010).
Fast alles ist neu am Doblò, die Fiat-Ingenieure haben nur drei Prozent der Teile vom bisherigen Modell übernommen, insgesamt wurden 457 Millionen Euro investiert. Fiat bezeichnet ihn nun als „kompakten Van“, (...)

Autorin: Beate M. Glaser (kb), 4.319 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier


Report

Leichtbau: Edelstahl spart Gewicht

Ein neues, von Thyssen-Krupp entwickeltes Produktionsverfahren ermöglicht den umweltfreundlichen Einsatz von Stahlrohren im Automobilleichtbau. Bei dem bisher bekannten Tailored-Produktionsverfahren werden gewichtsreduzierte hochfeste Stahlbleche, sogenannte „Tailored Blanks“ (englisch für „maßgeschneiderte Platinen“), hergestellt. Neu ist, dass nun auch rostfreier Edelstahl (...)

Autorin: Beate M. Glaser (kb), 1.266 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier

ADAC-Atlas: Gedruckter Lotse mit jeder Menge Informationen

Gestochen scharfes Kartenmaterial * Kleinste Schleichwege, winzige Orte und viele Besonderheiten


Gutes Kartenmaterial ist auch in Zeiten von Routenplanern und Navigationsgeräten für viele Autofahrer unverzichtbar. Sei es für die Planung vor dem Start, sei es, um sich unterwegs bei Bedarf einen Überblick zu verschaffen oder sich über spezielle Details (...)

Autor: Thomas G. Zügner (kb), 1.442 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier


Wirtschaft

Konflikt: Opel: Nachjustieren

Bundesregierung und Betriebsrat fordern mehr Eigenmittel von GM für die Sanierung von Opel


In der Bundesregierung mehren sich die Zweifel am Sanierungskonzept von General Motors (GM) für die Tochter Opel. Das Bundeswirtschaftsministerium fordert nun in bezug auf die anvisierte Summe von 3,3 Milliarden Euro zur Sanierung bzw. Modernisierung der Rüsselsheimer GM-Tochter einen deutlich höheren Eigenanteil der Konzernzentrale in Detroit, (...)

Autor: Olaf Walther (kb), 1.653 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier

Krise: Hummer: Gnadenfrist nach dem Scheitern der Verkaufsverhandlungen

Der Hummer ist eigentlich ein robustes Militärfahrzeug. Er liegt mit seinem massigen Volumen zwischen einem ausgewachsenen Lastwagen und einem „echten“ Geländewagen. Das kantige Fahrzeug kam erstmals deutlicher ins Bewußtsein (zumindest der US-amerikanischen) Öffentlichkeit zu Beginn der 1990er Jahre durch seine Beteiligung im Golfkrieg. Mit dem Boom (...)

Autor: Olaf Walther (kb), 1.811 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier