kb Archiv und Suche
---- ----
[ ] Wir über uns
[ ] Geschichte des kb
[ ] Aktuelle Ausgabe
[x] Archiv und Suche
[ ] kb-Abonnement
[ ] Impressum und Kontakt
[ ] Über die kb-Homepage
  zum Jahrgang

Hier sehen Sie die
kb-Ausgabe vom Montag, den 11. Januar 2010
(Nr. 2799)

Auf das Inhaltsverzeichnis folgen die Beiträge. Zu den Artikeln kommt man auch durch entsprechenden Klick im Inhaltsverzeichnis.
Die kb-Artikel werden nicht komplett angezeigt, sondern nur als Anreißer. Auf Anfrage schicken wir Ihnen gern den Volltext eines Artikels oder einer Ausgabe gegen Honorar zu. Bitte wenden Sie sich bei Interesse an uns unter Angabe der kb-Nummer und des Artikels.

Impressum und Kontakt

Inhaltsverzeichnis

Meldungen

Hersteller: Weltpremiere I, Weltpremiere II, Weltpremiere III

Service: Umweltzonen, Salz-Chaos, Neuzulassungen 2009

weitere Meldungen: Facelift I, Facelift II

Aufgeschnappt

Das aktuelle Urteil

Neuvorstellungen

Peugeot SR1: Löwensprung mit neuem Schwung

Sicherheit

Studie zur Fahrausbildung: Wie wird eigentlich gelernt?

Report

Lkw-Fahrer verdienen Dumpinglöhne

Forschung

Grösstes Forschungsvorhaben zur Elektromobilität

Mitfahrgelegenheit per Handy

Verbraucher

Gratis-Check für gebrauchte Anfängerautos

Wirtschaft

Heftiger Preisanstieg bei Rohöl, Heizöl und Dieselkraftstoff

Die Abwicklung von Saab oder doch noch Verkauf?

Technik

Fertigung: Klettverschluss aus Metall


Meldungen

Aufgeschnappt

Anfang Februar vor 50 Jahren ist der Motorkonstrukteur Karl Maybach (...)

Das aktuelle Urteil

Fahrzeuge mit nur drei Rädern müssen auch an der Vorderseite ein Kennzeichen tragen, da es sich bei diesen Fahrzeugen nicht um Krafträder (...)

Weltpremiere I: Ford feiert die Weltpremiere des neuen Focus auf der internationalen Autoshow im US-amerikanischen Detroit (11. bis 23.1.2010). Die dritte Generation des kompakten Schräghecklers steckt laut Ford in einem dynamischen coupéartigen Blechkleid, (...)

Weltpremiere II: Mercedes-Benz feiert die Weltpremiere seines viersitzigen E-Klasse Cabriolets in den USA auf der Motorshow in Detroit (11. bis 23.1.2010), Ende März kommt es dann zu den Händlern. Das Cabrio der oberen Mittelklasse brilliert durch (...)

Weltpremiere III: Opel feiert die Weltpremiere des neuen Meriva auf dem Genfer Automobilsalon (4. bis 14. März 2010). Der Minivan zeichnet sich durch ein flexibles Innenraumkonzept aus, (...)

Umweltzonen: Rund 40 Städte und Gemeinden haben inzwischen Umweltzonen eingerichtet. Gleichzeitig wurden zu Beginn des Jahres die Einfahrbedingungen vielerorts verschärft. Eine der drei unterschiedlichen Umweltplaketten (grün, gelb, rot) zu haben, (...)

Salz-Chaos: Die Versorgungslücke beim Streusalz in diesem harten Winter ist „hausgemacht“, so der Vorwurf des ACE (Auto Club Europa). Die öffentliche Hand habe die Vorratshaltung von Streusalz aus Kostengründen massiv reduziert. Bei länger anhaltendem Schneefall, so der ACE, seien die Vorratslager oft schon nach 48 Stunden leer, während das Streusalz früher bis zu 14 Tage gereicht habe. Zudem erfolge die Versorgung mit Nachschub nur Just-in-time, was eine aufwendige Beschaffungslogistik voraussetze. Der Autoclub vermutet, dass die Vorräte vor Ort zu knapp bemessen werden oder schon aufgebraucht sind, wenn neues Salz bestellt wird.

Neuzulassungen 2009: Der Automarkt im Dezember schloss mit einem Minus von 4,6 Prozent bei den Neuzulassungen ab. Laut Kraftfahrt-Bundesamt wurden 2009 in Deutschland 3,81 Millionen Pkw neu zugelassen, das sind 717.000 Pkw mehr als 2008 (plus 23,2 Prozent). Die großen Gewinner durch die Umweltprämie waren die Minis und die Kleinwagen (plus 96,9 bzw. 65,7 Prozent). Die Kompaktklasse legte um 31,1 Prozent zu und bildet mit einem Zulassungsanteil von 28,5 Prozent nun das stärkste Segment. Schmerzhafte Einbußen mußten die obere Mittelklasse und die Oberklasse (minus 15,9 bzw. minus 17,8 Prozent) hinnehmen. Am schlimmsten getroffen von der Wirtschaftskrise wurden aber die Sportwagen, von denen etwas mehr als ein Viertel weniger zugelassen wurde als 2008 (minus 26,0 Prozent).

Facelift I: Honda hat seinen eleganten Allradler CR-V außen und innen aufgefrischt. Zudem kann die Dieselversion mit dem neuen 2,2-Liter (150 PS/110 kW) erstmals auch mit einer (...)

Facelift II: Peugeot hat den siebensitzigen Allradler 4007 leicht überarbeitet. Der SUV ist ab sofort auch mit sechsstufigem Doppelkupplungsgetriebe (DCS) und Berganfahrhilfe (...)

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier


Neuvorstellungen

Peugeot SR1: Löwensprung mit neuem Schwung

Peugeot fährt mit neuem Design in die Zukunft * Die Roadster-Konzeptstudie SR1 zeigt den Trend


Abschied vom aggressiv großen Maul, Schluss mit den langen Karosserieüberhängen, und selbst Peugeots Markenzeichen, der Löwe, wird sein Aussehen ändern. Zum zweihundertjährigen Firmenjubiläum haut der französische Autohersteller auf die Pauke, verkündet stolz seine Vorhaben: komplett neues Design, 14 neue Modelle bis 2012, Einführung der Hybridtechnik, ein Elektroauto, neue Händlerkonzepte. Vom derzeit zehnten Platz der Weltrangliste will die Löwenmarke bis 2015 auf Platz sieben vorstoßen. Einen Vorgeschmack auf die neue Markenlinie haben die Franzosen jetzt mit der Vorstellung der Konzeptstudie SR1 gegeben, die auf dem Genfer Autosalon (4. bis 14. März 2010) präsentiert wird.
Der 4,83 Meter lange Sportroadster in der Größe eines Mercedes SL ist eine Augenweide. Seine Formen sollen die künftige Peugeot-Linie (...)

Autor: Otto Küpper (kb), 3.120 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier


Sicherheit

Studie zur Fahrausbildung: Wie wird eigentlich gelernt?

BASt-Studie über die Bedeutung des Fahrenlernens * Der Trend geht zu breiterem Kompetenzerwerb und längeren Ausbildungszeiten


Aufgeschreckt durch das überdurchschnittlich hohe Unfallrisiko junger Fahranfänger, bemühen sich Verkehrssicherheitsforscher und Politiker national und international seit Jahren, mit verschiedenen Maßnahmen und Projekten die Unfallzahlen dieser Altersgruppe zu reduzieren. Der Führerschein auf Probe und das begleitete Fahren ab 17 sind zwei Beispiele dafür. Nun sind Wissenschaftler der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) der Frage nachgegangen, „wie ein sichereres und verantwortungsbewußtes Fahren erlernt wird“.
Die Gegenüberstellung von Fahranfängern mit erfahrenen Autofahrern sowie Unfallstatistiken bildeten bislang die Grundlage bei der Suche nach den Gründen der Unfallrisiken junger Fahranfänger. Dabei wurden hauptsächlich Unfalltypen und Unfallursachen wie Alkohol, Fahrverhalten, Risiko- und Gefahrenwahrnehmung berücksichtigt. Studien, „die sich gezielt mit der Entwicklung von Fahrfertigkeiten befassen“, sind dagegen zum Erstaunen der BASt-Wissenschaftler „kaum zu finden“. Es sei zwar viel darüber bekannt, (...)

Autorin: Beate M. Glaser (kb), 3.047 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier


Report

Lkw-Fahrer verdienen Dumpinglöhne

Lkw-Fahrer verdienen in Deutschland immer weniger. Die tarifliche Entlohnung eines Berufskraftfahrers beträgt nach Angaben der Fachzeitschrift „Fernfahrer“ bei einer Arbeitszeit von 48 Wochenstunden in Westdeutschland nur mindestens 2.000 Euro brutto im Monat. Noch geringer (...)

Autor: kg (kb), 919 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier


Forschung

Grösstes Forschungsvorhaben zur Elektromobilität

Das größte Projekt zur Erforschung der Elektromobilität in Deutschlands ist Anfang Januar an der Universität Duisburg-Essen an den Start gegangen. Daran beteiligt sind 15 Lehrstühle unterschiedlicher Disziplinen mit über 50 Wissenschaftlern.
Die in das Projekt eingebundenen Ingenieure, Ökonomen, Physiker, Informatiker und Psychologen sollen herausfinden, „wie Elektromobilität in einer Metropolregion (...)

Autorin: bmg (kb), 893 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier

Mitfahrgelegenheit per Handy

Eine mobile Mitfahrzentrale mit Namen „Open Ride“ („offenes Fahren“) entwickeln derzeit Forscher am Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme (Berlin) zur Serienreife. Ziel des neuartigen Systems ist es, Mitfahrgelegenheiten bequem und spontan, (...)

Autorin: bmg (kb), 932 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier


Verbraucher

Gratis-Check für gebrauchte Anfängerautos

Klar: Jeder, der soeben den Führerschein gemacht hat, will auch Auto fahren. Am liebsten im eigenen Gefährt. Auch klar. Doch in der Regel ist Ebbe in der Kasse. Das Gehalt ist, wenn überhaupt, mager, der Führerschein war teuer, und nun noch ein Auto? Häufig springen dann Eltern oder Großeltern helfend zur Seite. Ein preiswerter Gebrauchter soll es dann meistens sein – für den Anfang.
Auch wenn die Karosse bezahlbar ist, sollte sie doch sicher sein. Das ist das mindeste (...)

Autorin: Beate M. Glaser (kb), 2.641 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier


Wirtschaft

Heftiger Preisanstieg bei Rohöl, Heizöl und Dieselkraftstoff

Ursächlich sind Spekulationsgeschäfte und das kalte Wetter


Der Rohölpreis hat sich – im Unterschied beispielsweise zum Stahl – in den vergangenen zwölf Monaten trotz lahmender Weltkonjunktur, rückgängiger Nachfrage und vollen Vorratslagern nahezu verdoppelt. Der Preis für die Leitmarke „West Texas Intermediate“ (WTI) lag vor kurzem bei 83,52 Dollar je Barrel (159 Liter). Finanzanalysten führen dieses langfristig entstandene Hoch (...)

Autor: Olaf Walther (kb), 1.084 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier

Die Abwicklung von Saab oder doch noch Verkauf?

Am Vorabend der Detroit Motorshow (11. bis 24. Januar 2010) gab GM-Chef Ed Whitacre Ende vergangener Woche bekannt, daß die Restrukturierungsgesellschaft Alix Partners verbindlich mit der Abwicklung von Saab beauftragt worden ist. Er äußerte Zweifel, (...)

Autor: Olaf Walther (kb), 1.526 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier


Technik

Fertigung: Klettverschluss aus Metall

Für den weltweit ersten Klettverschluss aus Metall hat Thyssen-Krupp Nirosta Präzisionsband GmbH das Material geliefert, nämlich temperaturbeständiger Edelstahl. Entwickelt wurde das neuartige Verschlußsystem „Metaklett“, bei dem die Vorteile der Kunststoffversionen wie leichte Handhabung und Flexibilität mit der Beständigkeit von Edelstahl kombiniert werden, (...)

Autorin: Beate M. Glaser (kb), 1.285 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier