kb Archiv und Suche
---- ----
[ ] Wir über uns
[ ] Geschichte des kb
[ ] Aktuelle Ausgabe
[x] Archiv und Suche
[ ] kb-Abonnement
[ ] Impressum und Kontakt
[ ] Über die kb-Homepage
  zum Jahrgang

Hier sehen Sie die
kb-Ausgabe vom Montag, den 26. Oktober 2009
(Nr. 2789)

Auf das Inhaltsverzeichnis folgen die Beiträge. Zu den Artikeln kommt man auch durch entsprechenden Klick im Inhaltsverzeichnis.
Die kb-Artikel werden nicht komplett angezeigt, sondern nur als Anreißer. Auf Anfrage schicken wir Ihnen gern den Volltext eines Artikels oder einer Ausgabe gegen Honorar zu. Bitte wenden Sie sich bei Interesse an uns unter Angabe der kb-Nummer und des Artikels.

Impressum und Kontakt

Inhaltsverzeichnis

Meldungen

Hersteller: Nachrüstfilter, Geruch, Sicherheit

Service: Test, Unfallstatistik, Neuzulassungen

weitere Meldungen: SUV

Aufgeschnappt

Das aktuelle Urteil

Neuvorstellungen

Fiat Punto Evo: Ein Kind unserer Zeit

kb-Test Kia Soul 1.6 CRDi Spirit: Jugendlich-frisch und peppig-frech

Sicherheit

Passive Sicherheit: Audis Sicherheitssitz

Ladungssicherheit: Die Vielfalt der Ladungsprobleme

Report

Tempolimit für Fahrradfahrer gefordert

Herbst: Feiern ohne Reue

Aktion: Kostenloser Sehtest für Autofahrer

Wirtschaft

Unternehmen: Volkswagen im Glück

Markt: Audi fährt an die Spitze im Premiumsegment


Meldungen

Aufgeschnappt

Sogenannte „Abfallenergien“, die etwa durch Temperaturunterschiede oder Vibrationen entstehen, können genutzt werden, um drahtlos Signale und Informationen in Echtzeit zu übertragen. Diese Nutzung von Abfallenergien („Energy Harvesting“) zur Reduzierung von Energieverbrauch und (...)

Das aktuelle Urteil

Verursacht ein Autofahrer aus einem EU-Mitgliedsland hierzulande einen Verkehrsunfall, so kann das geschädigte Unfallopfer (...)

Nachrüstfilter: Ford hat bei etlichen seiner Dieselmodelle die Preise für Nachrüstpartikelfilter so weit gesenkt, dass nach eigenen Angaben die staatliche Prämie von 330 Euro die Material- und Einbaukosten der Filter deckt. So (...)

Geruch: VW setzt seit kurzem bei praktisch allen Neufahrzeugen (95 Prozent) Klimaanlage mit einem neuartigen Reinigungsverfahren ein. Dadurch werde das Auftreten von Pollen und Gerüchen effektiv vermieden, (...)

Sicherheit: Im Euro-NCAP-Test über die passive Autosicherheit haben bislang sechs VW-Modelle die bestmögliche Wertung (...)

Test: Zehn Kindersitze aus fünf Gewichtsklassen hat der ADAC Crashtests nach Euro-NCAP-Norm unterzogen. Das Ergebnis: Mit dem Brio Primo+Base Isofix (für Kinder bis eineinhalb Jahren) wurde nur ein einziger Sitz mit der Note „sehr gut“ ausgezeichnet. Den Sieg verdankt er seiner Isofix-Verankerung. Durch den Standard wird ein Kindersitz besonders sicher im Fahrzeug verankert, zudem ist eine Fehlbedienung praktisch ausgeschlossen. Schlußlichter wurden die beiden Sitze „I’Coo C-Care Plus“ und „Chicco Neptun“. Sie wurden als „mangelhaft“ eingestuft, da sie sich im Seitencrash als „völlig ungenügend“ zeigten, so der ADAC.

Unfallstatistik: Das Unfallgeschehen im Straßenverkehr ist im Ferienmonat August im Vergleich zum Vorjahresmonat gegen den Abwärtstrend angestiegen, und zwar um 2,8 Prozent. Insgesamt registrierte die Polizei 186.400 Unfälle. Dabei wurden 394 Menschen getötet, das waren 4,6 Prozent weniger als im August 2008. Allerdings stieg die Anzahl der Verletzten um 3,8 Prozent auf 39.100. In den einwohnerstarken Bundesländern Bayern, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen ging die Anzahl der Todesopfer mit minus 65 bis 77 am stärksten zurück.

Neuzulassungen: Im September 2009 wurden in den EU- und EFTA-Staaten (Island, Liechtenstein, Norwegen und Schweiz) 1.388.136 Neufahrzeuge zugelassen, 6,3 Prozent mehr als im gleichen Monat 2008. Damit waren die Neuzulassungen (...)

SUV: Volvo spendiert seinem großen SUV XC90 zum neuen Modelljahr eine dritte Sitzreihe und bietet das Flagschiff nur noch als Siebensitzer an. Trotzdem bleibt es beim bisherigen Einstiegspreis von 43.810 Euro (XC90 Diesel Kinetic, 165 PS/120 kW). Bei der Version (...)

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier


Neuvorstellungen

Fiat Punto Evo: Ein Kind unserer Zeit

Sicherer, sparsamer, umweltfreundlicher, attraktiver und mit neuem Zusatznamen, so präsentiert sich der überarbeitete Punto


Der Punto gehört zu Fiats Erfolgsmodellen. Seit 17 Jahren gibt es den Nachfolger des Uno (1983 bis 1993), der zu seiner Zeit schon zu den meistverkauften Autos in Europa gehörte. Acht Millionen Uno und sieben Millionen Punto wurden europaweit bisher zugelassen. Nun war ein Facelift fällig, zu dem es einen neuen Zusatznamen für den Kleinwagen gibt: Aus „Grande Punto“ wurde „Punto Evo“ – für „Evolution“. Seit Mitte Oktober steht er bei den Händlern. Eleganter, sicherer, sparsamer und umweltfreundlicher. Bemerkenswert ist, dass der 4,00 Meter lange Italiener, der zu den großen Kleinwagen zählt, selbst in der Grundausstattung sieben Airbags und ESP mit Berganfahrhilfe mitbringt. Hinzu kommen hochmoderne Multijet-Motoren, (...)

Autorin: Beate M. Glaser (kb), 4.862 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier

kb-Test Kia Soul 1.6 CRDi Spirit: Jugendlich-frisch und peppig-frech

Mit aufregender Optik und ausgefallenen Details sind Kia-Autos in der Vergangenheit eher weniger aufgefallen. Dass der älteste südkoreanische Fahrzeughersteller die Kunst des Automobilbaus auch jenseits des Großserienallerleis versteht, stellt das fünftürige Steilheckmodell Soul unter Beweis. Sein kastenförmiges Layout wirkt ebenso jugendlich-frisch wie der Heckabschluss mit den senkrechten Rückleuchten, der wie von einem Fallbeil modelliert zu sein scheint.
Die dunkle Verglasung (...)

Im Detail: Kia Soul 1.6 CRDi Spirit

Motor: 4-Zylinder-Turbodiesel mit Common-Rail-Direkteinspritzung und 16 Ventilen; Hubraum: 1.582 ccm; Leistung: 128 PS/94 kW bei 4.000 U/min.; (...)

Autor: Thomas G. Zügner (kb), 4.210 + 922 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier


Sicherheit

Passive Sicherheit: Audis Sicherheitssitz

Mehr Sicherheit bei Auffahrunfällen * Kopfstützen-Lehnen-Konzept verhindert Schleudertrauma * Adaptives Rückhaltesystem steuert den Airbag gezielt


Die meisten Unfälle sind wenig spektakulär. Es sind oft simple Auffahrunfälle, etwa an Ampeln, bei niedrigen Geschwindigkeiten zwischen 15 und 50 km/h, die das Gros der Crashs ausmachen. Die Folge ist meistens eine schmerzhafte Überdehnung der Halswirbelsäule. Dieses sogenannte Halswirbel-Schleudertrauma (HWS) heilt häufig nur ziemlich langwierig. Der schwedische Autohersteller Volvo fand durch wissenschaftliche Untersuchungen heraus, dass noch 17 Jahre nach einem Schleudertrauma über die Hälfte der Betroffenen (55 Prozent) unter den Verletzungen leiden und fünf bis acht Prozent sogar berufsunfähig sind.
Wie kommt es zum HWS? Beim Heckunfall, (...)

Autorin: Beate M. Glaser (kb), 3.941 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier

Ladungssicherheit: Die Vielfalt der Ladungsprobleme

Beim Symposium zur Ladungssicherung von Dekra und VDI (Verein Deutscher Ingenieure) Anfang Oktober im brandenburgischen Klettwitz wurde eines deutlich: Die Probleme beim Transport der unterschiedlichen Güter sind mitnichten gebannt, sie sind vielmehr fast so vielfältig wie die Warenwelt bunt ist.
So birgt der Transport von Autoreifen (...)

Autor: Kristian Glaser (kb), 2.840 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier


Report

Tempolimit für Fahrradfahrer gefordert

Eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 15 km/h für Fahrradfahrer fordert eine Düsseldorfer Initiative, die sich gegen rasende Radler auf Spazierwegen am Rhein wendet. Allein in diesem Jahr hat die Polizei auf einem der Rheinwege bislang 36 Zusammenstöße zwischen Fußgängern und Fahrradfahrern verzeichnet. Im vergangenen Jahr (...)

Autorin: Beate M. Glaser (kb), 1.032 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier

Herbst: Feiern ohne Reue

Der Herbst ist auch die Jahreszeit für allerhand Festivitäten. Landauf, landab wird bei Winzer- und Volksfesten kräftig gefeiert, und schon manch einem hat solch ein ausgelassener Abend den Führerschein gekostet. Deshalb empfiehlt es sich, (...)

Autor: kg (kb), 924 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier

Aktion: Kostenloser Sehtest für Autofahrer

Die Entwicklung bei VW ist gut. Die Wolfsburger erhöhen ihre Automobilproduktion in Rußland und steigern ihren Anteil an Porsche von ursprünglich geplanten 42 auf 49,9 Prozent der Anteile an dem Sportwagenbauer, der nun unter das Dach von Volkswagen mit seinen zehn Marken geht.
Von Vorteil kann gleichfalls sein, (...)

Autor: kg (kb), 736 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier


Wirtschaft

Unternehmen: Volkswagen im Glück

Die Entwicklung bei VW ist gut. Die Wolfsburger erhöhen ihre Automobilproduktion in Rußland und steigern ihren Anteil an Porsche von ursprünglich geplanten 42 auf 49,9 Prozent der Anteile an dem Sportwagenbauer, der nun unter das Dach von Volkswagen mit seinen zehn Marken geht.
Von Vorteil kann gleichfalls sein, (...)

Autor: Olaf Walther (kb), 1.277 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier

Markt: Audi fährt an die Spitze im Premiumsegment

Die VW-Tochter punktet im Verhältnis zu BMW und Mercedes


Nach den jüngsten Erhebungen des europäischen Automobilherstellerverbandes ACEA liegt Audi mit einem Marktanteil in Westeuropa von 4,5 Prozent vor Mercedes mit 4,2 Prozent und BMW mit 4,1 Prozent.
Trotz allgemeiner Krise und des erheblichen Einbruchs in der Automobilnachfrage konnte die VW-Tochter im ersten Halbjahr 2009 ein operatives Ergebnis von 823 Millionen Euro erreichen. Obwohl diese große Summe rund 37 Prozent unter dem Vorjahresergebnis liegt, konnte die Ingolstädter Firma damit immerhin eine Rendite von 5,7 Prozent bilanzieren. Das Management geht demnach für die ersten drei Quartale dieses Jahres von einer Rendite (...)

Autor: Olaf Walther (kb), 1.516 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier