kb Archiv und Suche
---- ----
[ ] Wir über uns
[ ] Geschichte des kb
[ ] Aktuelle Ausgabe
[x] Archiv und Suche
[ ] kb-Abonnement
[ ] Impressum und Kontakt
[ ] Über die kb-Homepage
  zum Jahrgang

Hier sehen Sie die
kb-Ausgabe vom Montag, den 3. August 2009
(Nr. 2777)

Auf das Inhaltsverzeichnis folgen die Beiträge. Zu den Artikeln kommt man auch durch entsprechenden Klick im Inhaltsverzeichnis.
Die kb-Artikel werden nicht komplett angezeigt, sondern nur als Anreißer. Auf Anfrage schicken wir Ihnen gern den Volltext eines Artikels oder einer Ausgabe gegen Honorar zu. Bitte wenden Sie sich bei Interesse an uns unter Angabe der kb-Nummer und des Artikels.

Impressum und Kontakt

Inhaltsverzeichnis

Meldungen

Hersteller: Service, Testen, Caravan

Service: Bussicherheit, Verbraucherfeindlich, Lkw-Parkleitsystem

weitere Meldungen: Sparsamer, Sicherer, Mobiliätsschutz, Aufwertung, Behinderte

Aufgeschnappt

Das aktuelle Urteil

Verbraucher

Dieselrussfilter: Bares bei Nachrüstung

Dokumente: Erleichterungen für den Autokauf in der EU

Report

Geschichte: Wie Peugeot auf die Nummer kam

Ausbildung: Lkw-Fahrer sollen verlässlich, flexibel und belastbar sein

Buchtip: Mercedes-Benz: Stars mit dem Stern

Entwicklung

Blickwinkel: Autobauer erleben, was Senioren brauchen

Recht

Neuerungen in der Straßenverkehrsordnung (2. Teil)

Wirtschaft

Absprachen: Mineralölindustrie weist Kartellvorwurf zurück

Entscheidung über Opels Zukunft: Bundesdeutsche Politiker sprechen klare Worte in Richtung GM


Meldungen

Aufgeschnappt

Bei Unfällen an Bahnübergängen in Deutschland kommen jedes Jahr rund 50 Menschen zu Tode. Insgesamt passieren hierzulande jährlich rund 200 Unfälle an Bahnübergängen, 1996 waren es noch 563 Bahn-Unfälle mit 102 Toten. In der Regel trifft es Pkw (63 Prozent), wobei viele Unfälle an Bahnübergängen vermeidbar sind, so der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR), denn weit über 90 Prozent der Crashs sind darauf zurückzuführen, dass die Verkehrsteilnehmer die Verkehrsregeln nicht kennen beziehungsweise nicht beachten. So hat eine DVR-Studie jetzt ergeben, dass an die 40 Prozent der Autofahrer meinen, dass ein blinkendes Licht am Bahnübergang nicht anhalten bedeutet, sondern nur ein Warnhinweis ist. 15 Prozent würden sogar ausnahmsweise eine geschlossene Halbschranke umfahren. (siehe auch kb 2610 vom 15.4.2006)

Das aktuelle Urteil

Das Oberlandesgericht (OLG) Frankfurt am Main hatte einem Autofahrer keinen Schadenersatz durch die Versicherung zugesprochen, weil er nicht beweisen konnte, dass sein Auto erst gestohlen und dann in Brand gesetzt worden war. Außerdem hatte der betroffene Autobesitzer falsche Angaben zu seinen wirtschaftlichen Verhältnissen gemacht, weshalb die OLG-Richter an seiner Glaubwürdigkeit zweifelten. Der Bundesgerichtshof (BGH) sah die Angelegenheit etwas anders und verwies das Verfahren zur erneuten Verhandlung an das OLG zurück. Denn: Diebstahl und Brand werden im Versicherungsvertrag als selbstständige Delikte behandelt, das OLG habe sie jedoch als Einheit betrachtet, so die obersten Richter. Da der Brand aber unzweifelhaft stattgefunden habe und das Auto dadurch zerstört worden sei, stehe dem Geschädigten Schadenersatz zu, denn es spiele für den Brand keine Rolle, ob das Fahrzeug vorher gestohlen worden sei oder nicht. Es sei denn, es könne „zweifelsfrei“ nachgewiesen werden, dass der Autobesitzer den Fahrzeugbrand vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt oder veranlaßt habe. (BGH, Az.: IV ZR 156/08)

Service: Die Marke Volkswagen hatte Ende 2008 genau 1.864 Vertriebs- und 2.465 Servicepartner im Bundesgebiet, soviel wie keine andere Automarke. Das hat (...)

Testen: Mazda, Pirelli und die Fachzeitschriften Auto-Bild, Sportcars und Auto-Test bieten zum viertenmal den Fahrdynamik-Event „Mazda Zoom-Zoom Xperience“ an. Gefahren wird auf sportlichen Mazda-Modellen, (...)

Caravan: Al-Ko Fahrzeugtechnik hat ein Caravan-Rangiersystem entwickelte, das nach eigenen Angaben robust, leicht zu bedienen und sehr sicher ist. Das AMS Mammut ist sowohl für die Erstausrüstung als auch zum Nachrüsten konzipiert und wird (...)

Bussicherheit: Bei europaweiten Reisebuskontrollen hat allein die Polizei in Nordrhein-Westfalen innerhalb der sechs Kontrolltage drei Busfahrern wegen gravierender technischer Mängel an ihren Fahrzeugen die Weiterfahrt verboten. In 33 Fällen waren die Fahrer schneller als erlaubt unterwegs und 16mal (...)

Verbraucherfeindlich: Die vorgesehene Energieeffizienzkennzeichnung für Neuwagen wird es doch nicht geben. Die große Koalition wollte ursprünglich Autohersteller und -händler dazu verpflichten, Tafeln mit einer Farbskala (...)

Lkw-Parkleitsystem: Tafeln mit Leuchtziffern sollen an hessischen Autobahnen die Fahrer von Schwer-Lkw noch vor der Einfahrt in eine Rastanlage darüber informieren, wie viele freie Parkplätze vorhanden sind. Das neue Parkleitsystem (...)

Sparsamer: VW bietet sparsame Blue-Motion-Varianten inzwischen in sieben Baureihen an (Polo, Golf, Golf Plus, Golf Variant, Passat, Passat Variant und Touareg). Die Blue-Motion-Technologie ist (...)

Sicherer: Daihatsu hat den Cuore Top wieder mit elektronischer Stabilitätskontrolle im Programm. Als Sicherheitspaket kostet es 1.290 Euro, zusammen mit belüfteten Scheibenbremsen vorn, (...)

Mobiliätsschutz: Citroën hat für Flotten- und gewerbliche Kunden zur bestehenden Mobilitätsgarantie einen zusätzlichen Mobilitätsschutz mit Namen „Premium Assistance“ entwickelt. In der zweijährigen Herstellergarantie (...)

Aufwertung: Mazda wertet die unteren Ausstattungslinien des Mazda 5 auf und bringt die beiden Sondermodelle Active und Active Plus zu den Händlern (ab Herbst). Die Einstiegsversion Comfort des bis zu siebensitzigen Kompaktvans verfügt in Zukunft serienmäßig (...)

Behinderte: Mobilcenter Zawatzky bietet am 19. September im Motodrom von Hockenheim ein Sicherheitsfahrtraining für körperbehinderte Autofahrer an. Betreut werden die Kursteilnehmer von fachkundigen Profi-Instruktoren. Dabei lernt man das Fahrzeug und seine Reaktionen kennen und wie man in kritischen Situationen richtig reagiert. Es werden (...)

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier


Verbraucher

Dieselrussfilter: Bares bei Nachrüstung

Wer nach dem 1. August 2009 seinen alten Diesel-Pkw mit einem Partikelfilter nachrüsten läßt, erhält vom Staat 330 Euro. Man kann dann wählen, ob man den Förderbetrag bar oder wie bisher als Steuerbonus erhalten möchte. Die Förderung ist jedoch auf 200.000 Nachrüstungen beschränkt und soll Ende des Jahres auslaufen. Die Bundesregierung will mit der Barförderung die Nachrüstquote erhöhen, denn bisher wurden nur rund 350.000 Diesel-Pkw nachträglich mit Filtern ausgerüstet. Der Vorteil der Barauszahlung für den Autobesitzer: (...)

Autorin: Beate M. Glaser (kb), 2.362 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier

Dokumente: Erleichterungen für den Autokauf in der EU

„Konformitätsbescheinigung“ heißt das EU-Dokument, das in Zukunft den Autokauf im EU-Ausland erleichtern soll. Mit dem EU-Dokument wird bestätigt, dass das Fahrzeug alle in der EU geltenden technischen Voraussetzungen erfüllt und in jedem EU-Land in den Verkehr gebracht werden darf. Zudem enthält es die Umweltdaten des Autos, die für die Steuer wichtig sind, berichtet der ADAC und gibt ein Beispiel: Durch das Dokument kann etwa ein Franzose seinen in Deutschland gekauften Pkw problemlos bei seiner französischen Zulassungsstelle anmelden.
Die EU-Kommission (...)

Autor: kg (kb), 1.160 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier


Report

Geschichte: Wie Peugeot auf die Nummer kam

Peugeot gab vor 80 Jahren zum ersten Mal einem neuen Modell eine dreistellige Nummer mit einer markanten Null in der Mitte, als Namen. Es war der Kleinwagen 201, mit dem die Löwenmarke im September 1929 auf der Automobilausstellung Paris die Numerierung begann.
Seine Nummer verdankte der 201 einem Zufall. (...)

Autor: kg (kb), 1.097 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier

Ausbildung: Lkw-Fahrer sollen verlässlich, flexibel und belastbar sein

Eine abgeschlossene Berufsausbildung ist für die meisten Arbeitgeber nicht so wichtig, ergab eine Studie der Dekra-Akademie


Das Berufsbild des Lkw-Fahrers wandelt sich. Den Arbeitgebern reicht der Lkw-Führerschein längst nicht mehr aus, Zusatzqualifikationen werden gefordert. Das geht aus einer aktuellen Untersuchung der Dekra-Akademie hervor, in der die Stellenangebote für Berufskraftfahrer unter die Lupe genommen wurden. Die Dekra-Akademie beschäftigt sich mit der Aus- und Weiterbildung zum Beispiel von Berufskraftfahrern.
Ergebnis der Studie: In den meisten Stellenangeboten werden Fahrer mit Kenntnissen im Umgang mit Sattelzugmaschinen gesucht. Nur jedes zehnte Stellengesuch (...)

Autor: Kristian Glaser (kb), 1.320 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier

Buchtip: Mercedes-Benz: Stars mit dem Stern

Nein, ein nüchterner Vergleich, wie er sich bei sachlich-objektiven Autotests anbietet, wäre in diesem Falle geradezu ein Frevel. Und den hat Autor Christof Vieweg auch nicht begangen, selbst wenn er in seinem Buch „Mercedes-Benz Traumwagen“ jeweils zwei Fahrzeuge in gewisser Weise gegenüberstellt. Herausgepickt hat sich der Automobiljournalist und Mercedes-Experte auf 160 reichhaltig bebilderten Seiten besondere Gefährte aus Stuttgart, Traumwagen von einst und von heute.
Als Vertreter der Coupés (...)

Autor: Thomas G. Zügner (kb), 2.461 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier


Entwicklung

Blickwinkel: Autobauer erleben, was Senioren brauchen

Junge Entwicklungsingenieure bei Ford nutzen spezielle Anzüge, Handschuhe und Brillen, um Autos zu bauen, die auch für ältere Fahrer praktisch und bequem sind


Kein jüngerer Mensch kann sich vorstellen, wie man sich mit 70, 80 oder 90 Jahren bewegt. Damit die Ingenieure in den Entwicklungsabteilungen der Autohersteller wissen, wie Autos mit Bedienungskomfort auch für ältere Menschen gestaltet sein sollten, wurden Alterungsanzüge („Third Age Suits“) entwickelt. Durch sie können auch jüngere Menschen erleben, mit welchen körperlichen Bewegungseinschränkungen ein älterer Mensch beim Autofahrern zu kämpfen hat.
Die Idee für den Alterungsanzug kommt (...)

Autorin: Beate M. Glaser (kb), 2.776 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier


Recht

Neuerungen in der Straßenverkehrsordnung (2. Teil)

Die Straßenverkehrsordnung (StVO), die alle Verkehrsteilnehmer etwas angeht, ist kräftig renoviert worden und soll am 1. September dieses Jahres in Kraft treten. Es ist das umfangreichste Revirement seit 38 Jahren, zumal auch die Struktur neu geordnet wurde, schreibt die Fachzeitschrift „polizei, verkehr + technik“ (pvt). Das Regelwerk sei nun übersichtlicher, die Verordnungstexte im Hauptteil bürgerfreundlicher gestaltet. Unnötige Wiederholungen (...)

Autorin: Beate M. Glaser (kb), 2.576 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier


Wirtschaft

Absprachen: Mineralölindustrie weist Kartellvorwurf zurück

Das bundesdeutsche Kartellamt ist nach einer Untersuchung zu dem Ergebnis gekommen, daß ein Oligopol, bestehend aus fünf Unternehmen, den hiesigen Tankstellenmarkt dominiere und daß der Preiswettbewerb unzureichend sei. Gegen das Kartellrecht werde dabei allerdings nicht verstoßen. Durch die Sichtbarkeit der Preise an den Tankstellen sei es möglich, die Preise jeweils an die Konkurrenz anzupassen, auch ohne sich dafür absprechen zu müssen, so das Kartellamt. (...)

Autor: Olaf Walther (kb), 1.053 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier

Entscheidung über Opels Zukunft: Bundesdeutsche Politiker sprechen klare Worte in Richtung GM

Die Entscheidung, wer Opel übernehmen soll, geht bei Konzernmutter General Motors (GM) in das Finale. Übrig geblieben im Bieterrennen sind der kanadisch-österreichische Zulieferer Magna (gemeinsam mit der russischen Sberbank) und der in Belgien angesiedelte Finanzinvestor RHJI, die europäische Tochter der US-Beteiligungsgesellschaft („Heuschrecke“) Ripplewood.
Das GM-Management hat bislang den Finanzinvestor bevorzugt. Der Betriebsrat von Opel sowie die bundesdeutsche Landes- und Bundespolitik geben nahezu einhellig Magna den Vorzug. Damit soll (...)

Autor: Olaf Walther (kb), 1.473 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier