kb Archiv und Suche
---- ----
[ ] Wir über uns
[ ] Geschichte des kb
[ ] Aktuelle Ausgabe
[x] Archiv und Suche
[ ] kb-Abonnement
[ ] Impressum und Kontakt
[ ] Über die kb-Homepage
  zum Jahrgang

Hier sehen Sie die
kb-Ausgabe vom Dienstag, den 2. Juni 2009
(Nr. 2768)

Auf das Inhaltsverzeichnis folgen die Beiträge. Zu den Artikeln kommt man auch durch entsprechenden Klick im Inhaltsverzeichnis.
Die kb-Artikel werden nicht komplett angezeigt, sondern nur als Anreißer. Auf Anfrage schicken wir Ihnen gern den Volltext eines Artikels oder einer Ausgabe gegen Honorar zu. Bitte wenden Sie sich bei Interesse an uns unter Angabe der kb-Nummer und des Artikels.

Impressum und Kontakt

Inhaltsverzeichnis

Meldungen

Hersteller: Adaptive Bremsleuchte, Plug-in, Sondermodell

Service: Campingführer, Urlaubsfahrt, Salon

weitere Meldungen: Schonen, Sondermodell, Schwarzweiß, Auszeichnung

Aufgeschnappt

Das aktuelle Urteil

Neuvorstellungen

Peugeot 3008: Eine interessante Mischung

Sicherheit

Besseres Autolicht bedeutet mehr Fussgängersicherheit

Kinder im Auto: Tödlicher Leichtsinn

Neue Kindersitze bei Audi

Tip

Mit dem Wohnwagen sicher unterwegs

Buchbesprechung: Die Ente, zeit- und klassenlos

Wirtschaft

Volkswagen wagt gelinde Preiserhöhungen

Nach 80 Jahren trennen sich GM und Opel


Meldungen

Aufgeschnappt

Bei einem Pkw mit Benzinmotor bedeuten 100 Kilogramm weniger Fahrzeuggewicht eine Reduzierung des Normverbrauchs von 0,35 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer und eine Reduzierung von 8,4 Gramm Kohlendioxid (CO₂) pro Kilometer, haben Forschungen (...)

Das aktuelle Urteil

Das Wirtschaftlichkeitsgebot verlangt von unfallgeschädigten Autofahrern, die einen Mietwagen benötigen, dass sie – im Rahmen des Zumutbaren – den örtlich günstigsten Mietpreis bei der Kostenerstattung nehmen. Beim vorliegenden Fall musste der Geschädigte mit einem zusätzlichen Sachverständigengutachten die Angemessenheit seiner Mietwagenkosten beweisen, die er auf der Grundlage der Schwacke-Mietpreisliste berechnet hatte. Die Versicherung des Unfallverursachers hatte nämlich diesen Mietwagenkosten vor Gericht widersprochen, da die Schwacke-Liste im Preis höher ausfiel als der „Marktpreisspiegel Mietwagen Deutschland“ des Fraunhofer-Instituts. Anmerkung der Redaktion: Das Fraunhofer-Institut wird mit seinem „Marktpreisspiegel Mietwagen“ im Auftrag des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) tätig, während Schwackes Partner Mietwagenfirmen sind. So interessegeleitet kann es bei „objektiven Daten“ zugehen. (Oberlandesgericht Köln, Az.: 6 U – 115/08)

Adaptive Bremsleuchte: Mercedes-Benz liefert die Modelle Vito und Viano ab sofort mit adaptiven Bremsleuchten in der Grundausstattung aus. Im Gegensatz zu herkömmlichen Lichtern, die beim Bremsen permanent angehen, fangen adaptive Versionen bei einer plötzlichen Gefahrenbremsung über 50 km/h zu blinken an, ab Tempo 70 schaltet sich zudem die Warnblickanlage automatisch ein. Dadurch werden die nachfolgenden Verkehrsteilnehmer nachdrücklicher gewarnt. Ausgelöst wird das blinkende Bremslicht übrigens durch die Sensoren vom Schleuderverhinderer ESP. Trotz der Verbesserungen belässt Mercedes die Preise von Vito und Viano unverändert.

Plug-in: Volvo will 2012 ein Plug-in-Hybridmodell, dessen Batterie über eine herkömmliche Steckdose aufgeladen wird, auf den Markt bringen. Die Plug-in-Technologie ist besonders verbraucherfreundlich, da die Fahrzeuge zu Hause aufgeladen werden können. Für die Serienproduktion (...)

Sondermodell: Volkswagen Nutzfahrzeuge hat vom Reisemobil-Klassiker California das auf nur 50 Stück limitierte Sondermodell „Black Edition“ aufgelegt. Die schwarz lackierten und komfortabel ausgestatteten Modelle besitzen ein (...)

Campingführer: Der ADAC hat den „Camping-Führer 2009“ herausgebracht. Neu aufgenommen wurden Campingplätze in (...)

Urlaubsfahrt: Lichtpflicht für Autofahrer am Tage gibt es inzwischen in 21 europäischen Ländern, zudem muß in vielen Ländern eine Warnweste mitgeführt und im Pannenfall getragen werden. Wer diese Vorschriften nicht befolgt, (...)

Salon: Der Vorbereitungen für den nächsten Genfer Automobilsalon haben bereits begonnen. Er findet vom 4. bis 14. März 2010 statt und wird ein besonderes Ereignis werden, denn (...)

Schonen: Autoverdecke, die aus Kunststoff oder Baumwolle hergestellt sind, vertragen Sonne wie Regen, Hitze und Kälte in der Regel problemlos, aber die Reinigung mit einem Hochdruckreiniger könnte das Aus für das Verdeck bedeuten, warnt die Sachverständigenorganisation (...)

Sondermodell: Nissan offeriert zum Verkaufsstart des Sportwagens 370Z die in knalligem Gelb lackierte Coupé-Sonderversion „Nürburgring Edition“ (331 PS/243 kW, Sechsgangschaltgetriebe), die auf 80 Exemplare limitiert ist. Neben der Lackierung (...)

Schwarzweiß: Volkswagen hat vom Coupé-Cabrio Eos eine Sonderserie in Weiß (Lack) und Schwarz (Dach) mit Namen „White Night“ aufgelegt. In Effekt-Schwarz sind zudem die Außenspiegelkappen, Kühlergrill sowie Zierleisten gehalten. Teilweise (...)

Auszeichnung: Toyota wurde vom Institut für Umweltforschung Öko-Trend (Wuppertal) für die Modelle Prius (Hybrid), Yaris, iQ und Auris mit dem Auto-Umwelt-Zertifikat ausgezeichnet. (...)

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier


Neuvorstellungen

Peugeot 3008: Eine interessante Mischung

Autos mit der Doppelnull in der Typenbezeichnung wie der 1007 oder der 4007 genießen bei Peugeot einen besonderen Status, da sie keinem herkömmlichen Schema zuzuordnen sind. Das gilt auch für den neuen Peugeot 3008, der am 6. Juni Premiere feiert und eine interessante Mischung aus Mehrzweckfahrzeug, Großraumlimousine und Kombi darstellt. Technisch basiert er auf der Baureihe 308, hat aber optisch mit ihr nicht allzu viel gemein.
Wie bei Peugeot inzwischen üblich, besitzt auch der 3008 einen riesigen Kühlergrill, (...)

Autor: Thomas G. Zügner (kb), 2.962 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier


Sicherheit

Besseres Autolicht bedeutet mehr Fussgängersicherheit

Die automobile Scheinwerfertechnik hat in den letzten Jahren enorme Fortschritte gemacht: adaptive Scheinwerfer, Kurvenlicht, automatisches Abblendlicht – das sind Technologien, die das Autofahren bei Nacht wesentlich sicherer machen. Das ist auch bitter notwendig, denn 42 Prozent aller tödlichen Verkehrsunfälle in Deutschland geschehen in der Nacht, obwohl in dieser Zeit rund 80 Prozent weniger Verkehrsaufkommen anfällt als am Tag. Zwei Drittel aller tödlichen Nachtunfälle passieren außerhalb von Ortschaften, meistens unter schlechten Sichtbedingungen ohne Straßenbeleuchtung. Und: 80 Prozent der bei einem Verkehrsunfall in der Nacht getöteten Fußgänger sind dunkel gekleidet – werden von den Autofahrern also nicht oder viel zu spät erkannt. „Die Zahlen zeigen dringenden Handlungsbedarf, die Sichtbedingungen für Kraftfahrer insbesondere dort zu verbessern, wo keine zusätzlichen Lichtquellen wie Straßenbeleuchtung zur Verfügung stehen“, schreiben (...)

Autorin: Beate M. Glaser (kb), 5.165 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier

Kinder im Auto: Tödlicher Leichtsinn

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) weist darauf hin: 63 Prozent der im Auto mitfahrenden Kinder sind durch fehlerhafte Sicherung akut gefährdet. Neben Bedienungsfehlern bei Kindersitzen fiel den Unfallforschern auf, daß viele Eltern in Unwissenheit zu Lösungen greifen, deren Sicherungswert eher zweifelhaft ist. Es handelt sich hierbei um billige Sitzerhöhungen, (...)

Autor: P.R. (kb), 965 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier

Neue Kindersitze bei Audi

Bei Audi gibt es neue, crashgeprüfte Kindersitze für alle drei Kindergewichtsklassen. Sie erfüllen die EU-Sicherheitsnorm ECE-R 44/04 und wurden zusätzlich Front- und Seitencrashtests unterzogen. Die Kindersitze mit Isofix-Befestigung können individuell an die Größe der Kinder angepasst werden. Überzogen sind sie mit speziell (...)

Autorin: bmg (kb), 927 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier


Tip

Mit dem Wohnwagen sicher unterwegs

Beim Fahren mit einem Wohnwagen oder Anhänger im Schlepptau müssen besondere Sicherheitsregeln beachtet werden, zudem ist vom Fahrer hohe Disziplin am Steuer gefordert. Darauf macht der TÜV Süd aufmerksam.
Um sicher unterwegs zu sein, besagt eine Faustregel, dass das zulässige Gesamtgewicht (...)

Autorin: Beate M. Glaser (kb), 1.736 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier

Buchbesprechung: Die Ente, zeit- und klassenlos

Ein „gewöhnliches“ Auto war der Citroën 2CV, den die Franzosen „deux chevaux“ („zwei Pferde“) nennen und wir „Ente“ oder – im süddeutschen Raum – ‚Döschwo“, nie. Dafür ist die „Ente“, selbst neun Jahre nachdem das definitiv letzte Exemplar vom Band gerollt ist, noch immer Kult – über 60 Jahre nach ihrem Debüt Anfang Oktober 1948 auf dem Pariser Autosalon. Der Automobilhistoriker (...)

Autor: tgz (kb), 1.523 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier


Wirtschaft

Volkswagen wagt gelinde Preiserhöhungen

Um knapp ein Prozent erhöht VW die Verkaufspreise seiner Kernmarke. Das macht beispielsweise den Standard-Golf um 150 Euro teurer. Er kostet nun 16.650 Euro.
Ohne Mehrpreis bleiben die jüngsten Modelle Polo, (...)

Autor: ow (kb), 618 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier

Nach 80 Jahren trennen sich GM und Opel

GM wird staatlich, Opel geht an Magna


Der Riese GM geht in die Insolvenz. Nach Kapitel 11 des US-Insolvenzrechts ist Gläubigerschutz beantragt. Der Staat übernimmt die Hauptverantwortung für die Sanierung des traditionsreichen Großkonzerns, 60 Prozent der Anteile werden von der US-Regierung übernommen. Für einen Kredit von 9,5 Milliarden Dollar wird die kanadische Regierung zwölf Prozent der Anteile des Konzerns in Detroit erhalten. Die US-amerikanische Automobilarbeitergewerkschaft UAW (...)

Autor: Olaf Walther (kb), 2.413 Anschläge

zum Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe: hier